Chmury - Un Cielo Claro

Continue or start your personal language log here, including logs for challenge participants
User avatar
Chmury
Green Belt
Posts: 296
Joined: Sat Oct 31, 2015 9:43 am
Languages: English (N)
Castellano (Adv)
German (Int)
Dutch (Int)
Polski - currently inactive, but I will return to it
Language Log: viewtopic.php?f=15&t=1516
x 565

Re: Chmury - Un Cielo Claro

Postby Chmury » Tue Nov 24, 2020 7:49 am

Letzte Woche hatte ich richtigen Druck meiner Arbeit und dem Sommer gegenüber, aber glücklicherweise gelang es mir, das alles zu erledigen und jetzt weiß ich genau was ich diesen Sommer mache. Ich werde zwei Wochen je Monat in Tasmanien verbringen und arbeiten, und die andere zwei Wochen zurück in der Nähe von Sydney mit meinen Freunden verbringen, mit denen ich klettern gehe. Die perfekte Lösung! Ich habe mir so viel Stress darüber gemacht, was ich diesen Sommer tun würde, wegen COVID, der Unsicherheit die noch herrscht, und der Tatsache, dass ich nicht wieder meine Freunde zurücklassen wollte und sie erneut monatelang nicht sehen, nachdem ich wieder viel Zeit in den letzten Monaten mit ihnen verbracht habe und so viel Spaß gehabt habe. Also ich freue mich darüber, dass mir die Lösung eingefallen ist.

Ich habe endlich Harry Potter und der Orden des Phönix ausgelesen, ich glaube das beste Buch in der Serie, und derzeit lese ich Black Swan geschrieben von Nassim Nicholas Taleb. Ich weiß noch nicht was ich darüber denke, oder ob ich es wirklich genieße, aber es ist interessant genug um weiterzugehen und es auszulesen. Es geht auf die Rolle von Zufälligkeit und unvorhersehbare Ereignisse in der Gesellschaft ein, und wie diese Ereignisse und statistische Ausreißer eine gewaltige Auswirkung auf das moderne Leben und die Gesellschaft haben können. Außerdem weist es darauf hin, wie wir nur im Nachhinein eine unvorhersehbare Ereignis verstehen können, und wie dies Rückblicksverstehen (retrospective understanding) uns die falsche Annahme gibt, dass wir die Ursachen und Gründe dafür verstehen, warum etwas passiert ist. Aber laut der Behauptung dieses Buchs, ist das nur eine Lüge dass wir uns erzählen oder uns erzählt wird von Wissenschaftlern die sicher, klug, und schlau aussehen wollen weil das gehört zum Wissenschaftler- oder Akademikersein. Ich habe bisher nur ein Viertel davon gelesen, also einhundert Seiten ungefähr, also mal schauen wie es sich entfaltet.

Ich habe auch vor zwei Tagen The Happiness Trap aus gelesen, ein Buch über Acceptance and Commitment Therapy. Eine Freundin von mir hat neuerdings eine Psychologin gesehen, weil das Corona-Zustand ihr ziemlich schwerfiel, weil wie ich, ist sie auch eine Reiseleiterin und die schnelle Veränderung der Umstände, in denen sie sich wieder bei ihren Eltern fand und nicht draußen während viele Monaten darf, hat sich auf sie ganz stark ausgewirkt. Also die Psychologin hat ihr das Buch empfohlen weil sie die Art Psychologie ausübt, und ich beschloss das Buch zusammen mit ihr, also gleichzeitig, zu lesen. Ich fand es im Großen und Ganzen sehr hilfreich mit vielen Ratschlägen, wie man ein sinnvolleres Leben führen kann, laut seiner eigenen Schlüsselwerte. Ich habe eigene der Übungen die darin stehen gemacht, und ja, selbst wenn man kein Psycholog sehen muss weil das Leben größtenteils gut läuft, kann das Buch und die Art Therapieansatz einem helfen, das Leben zu verbessern und verfeinern.
3 x

User avatar
Chmury
Green Belt
Posts: 296
Joined: Sat Oct 31, 2015 9:43 am
Languages: English (N)
Castellano (Adv)
German (Int)
Dutch (Int)
Polski - currently inactive, but I will return to it
Language Log: viewtopic.php?f=15&t=1516
x 565

Re: Chmury - Un Cielo Claro

Postby Chmury » Thu Nov 26, 2020 10:53 am

Heute war bisher der erste richtig heiße Tag des Sommers. Es war so heiß, dass ich den ganzen Tag drinnen geblieben bin. Es half, dass ich gestern klettern gegangen bin und den Tag davor zur Turnhalle, also ich hatte einen Ruhetag nötig. In den letzten Monaten habe ich nicht ganz viel draußen geklettert und deswegen habe ich noch ganz viel Angst wenn ich hoch am Wand bin. Doch gestern habe ich mich mehr bemüht als sonst, um an meiner Angst beim Klettern zu arbeiten, und ich habe damit deutliche Fortschritte gemacht. Es gibt noch selbstverständlich ganz viel Luft nach oben, aber gestern hatte ich gute erste Schritte gemacht. Die Wettervorhersage für Morgen zeigt, dass es zurück rund sechsundzwanzig Grad rumhängen wird bevor es am Wochenende wieder zu vierzig (!!) steigt, also ich denke, dass morgen für einige Tage mein letztes Zeitfenster und Gelegenheit sein wird, wieder klettern zu gehen.

Ich weiß, dass der Corona-Lage in Europa und in vielen anderen Ländern und Teilen der Erde noch ziemlich schwer ist und dass es höchstwahrscheinlich eine zweite Welle hier in Australien geben wird nach dem Sommer, aber jetzt dass wir schon lange mit Corona leben und uns damit und mit den zugehörigen Veränderungen zum Alltag auseinandergesetzt haben, was für nachhaltige oder bleibende Lebensveränderungen habt ihr in eurem Leben umgesetzt, wenn überhaupt? Ich glaube dass wir näher am Ende der Pandemie sind als am Anfang, also ich schätze, dass wir uns die Art Fragen schon stellen können. Ich weiß nicht ob ich etwas bewusst geändert habe in meinem Leben wegen Corona, aber was ich sicher weiß, ist dass die Pandemie, durch den Verlust aller meinen Arbeit, hat mich wieder zu Hause gebracht und in der Lage gestellt, wieder durchgängigen Kontakt mit Freunden genießen zu können, und wenn Corona nicht passiert wäre, würde ich das nicht erfahren können. Also, wenn jemand sich hier umschaut, Deutsch kann, und Lust darauf hat seine Erlebnis und Gedanken zu teilen, was für Änderungen hast du gemacht im Leben wegen Corona? Oder was für Lebensänderungen wirst du umsetzen, wenn wir mit Corona endlich erledigt haben?

Letzte Frage (eine witzige): warum als wir älter werden, werden wir wetterfühliger? Wir scheinen darauf immer mehr zu achten wie älter wir werden. Liegt es daran, dass alte Menschen normalerweise einfach mehr freie Zeit im Alltag haben und deswegen achten darauf mehr? Oder werden wir immer urmenschlicher mit der Zeit? Ich rede nun mal Unsinn, aber es macht zumindest Spaß und haltet mich unterhalten.
3 x

User avatar
AroAro
Yellow Belt
Posts: 67
Joined: Tue Sep 01, 2020 12:57 pm
Languages: Native - Polish
Advanced - English, French, Italian
Intermediate - German, Romanian
Beginner - Russian, Hebrew
Language Log: https://forum.language-learners.org/vie ... d80b60a5e9
x 200

Re: Chmury - Un Cielo Claro

Postby AroAro » Fri Nov 27, 2020 10:20 am

Chmury wrote:Ich weiß, dass der Corona-Lage in Europa und in vielen anderen Ländern und Teilen der Erde noch ziemlich schwer ist und dass es höchstwahrscheinlich eine zweite Welle hier in Australien geben wird nach dem Sommer, aber jetzt dass wir schon lange mit Corona leben und uns damit und mit den zugehörigen Veränderungen zum Alltag auseinandergesetzt haben, was für nachhaltige oder bleibende Lebensveränderungen habt ihr in eurem Leben umgesetzt, wenn überhaupt? Ich glaube dass wir näher am Ende der Pandemie sind als am Anfang, also ich schätze, dass wir uns die Art Fragen schon stellen können. Ich weiß nicht ob ich etwas bewusst geändert habe in meinem Leben wegen Corona, aber was ich sicher weiß, ist dass die Pandemie, durch den Verlust aller meinen Arbeit, hat mich wieder zu Hause gebracht und in der Lage gestellt, wieder durchgängigen Kontakt mit Freunden genießen zu können, und wenn Corona nicht passiert wäre, würde ich das nicht erfahren können. Also, wenn jemand sich hier umschaut, Deutsch kann, und Lust darauf hat seine Erlebnis und Gedanken zu teilen, was für Änderungen hast du gemacht im Leben wegen Corona? Oder was für Lebensänderungen wirst du umsetzen, wenn wir mit Corona endlich erledigt haben?

Letzte Frage (eine witzige): warum als wir älter werden, werden wir wetterfühliger? Wir scheinen darauf immer mehr zu achten wie älter wir werden. Liegt es daran, dass alte Menschen normalerweise einfach mehr freie Zeit im Alltag haben und deswegen achten darauf mehr? Oder werden wir immer urmenschlicher mit der Zeit? Ich rede nun mal Unsinn, aber es macht zumindest Spaß und haltet mich unterhalten.


Das ist eine sehr interessante Frage aber meine Antwort wird leider nicht interessant sein weil ich nicht viele Veränderungen gemacht habe ;) Ich arbeite von zu Hause und ich muss nicht mehr zum Büro fahren und deshalb kann ich viel Zeit sparen. Ich arbeite gerne voz zu Hause, ich hatte die Möglichkeit dazu noch früher gehabt, also der Lockdown und die Notwendigkeit zu Hause zu bleiben fielen mir relativ leicht. Meine Firma hat sowieso den Zugang zum Büro verboten (mindestens bis Juli 2021) also ich habe wirklich keine andere Wahl. Die Veränderungen wurden mir afgedrängt, ich habe sie nicht freiwillig gemacht. Aber ich kann mehr Zeit mit meiner Familie verbringen und ich hoffe, dass das wird so bleiben.
1 x

User avatar
Chmury
Green Belt
Posts: 296
Joined: Sat Oct 31, 2015 9:43 am
Languages: English (N)
Castellano (Adv)
German (Int)
Dutch (Int)
Polski - currently inactive, but I will return to it
Language Log: viewtopic.php?f=15&t=1516
x 565

Re: Chmury - Un Cielo Claro

Postby Chmury » Wed Dec 02, 2020 10:41 pm

Was habe ich vor einigen Tagen über den bisher heißesten Tag des Sommers erwähnt? Ich hätte die Aussage für Heute gespart. Vierzig Grad ist es heute! Scheiße ist es heiß. Ich halte gar nicht davon, den ganzen Tag drinnen zu bleiben, aber wenn es so heiß ist, gibt's halt keine andere Wahl als sich zu Hause zu verstecken.

Heute Morgen habe ich zwei Beiträge von Der Spiegel gelesen, der einen über die neue Bewegungsempfehlungen für Kinder und Erwachsene laut der Weltgesundheitsorganisation, und der anderen über die zwei verschiedene Wege, aus denen die Europäer auswählen können, um den Kampf gegen die Corona-Krise in den nächsten Monaten anzugehen. Der ersten konnte ich ganz einfach lesen, es gab nur ein paar Wörter die ich nachgucken musste, aber der zweiten machte mir ein bisschen Mühe um alles klar zu verstehen. Kürzlich allerdings habe ich mich das Lesen von Beiträge von Der Spiegel und andere deutsche Zeitungen zur Angewohnheit gemacht, was ich halte für sehr nützlich und wirksam was Fremdsprachenlernen betrifft, und auch mal eben gut um davon zu erfahren, was in der Welt geschieht.

Sich (Akk) etwas (Akk) zur Angewohnheit machen - to get into the habit of something

Ein paar Tage später
Ich bin gestern wieder klettern gegangen dicht bei der Küste und ich habe mir klargemacht, beziehungsweise durch meinen ganzen Leib gespürt, wie gewaltig meine Angst vor Höhen ist. Ich muss daran in den nächsten Monaten wirklich arbeiten, wenn ich sie überwinden will. Ich war ein klein bisschen enttäuscht, dass ich nicht so gut geklettert habe wie ich erwartete (die verdammte Erwartungen!), weil ich dachte, dass ich schon mehr Fortschritt dabei gemacht hatte, aber die Enttäuschung verschwand ganz schnell, weil ich stellte fest, dass einer der größten Gründe warum ich klettere, ist wegen der körperlichen und geistigen Herausforderung, also das heißt nur, dass ich eben die Gelegenheit zu verbessern habe, und mehr Fortschritt zu machen.

Es war trotz dessen ein großartiger Tag, den ich mit einer sehr tollen Freundin von mir verbracht habe. Es ist wirklich krass wie gut wir uns verstehen, und wir haben immer Spaß wenn wir zusammen sind.

AroAro wrote:Aber ich kann mehr Zeit mit meiner Familie verbringen und ich hoffe, dass das wird so bleiben.


Ja, das muss unbedingt eine der wenigen Vorteile von dieser ganzen Lage sein, dass man mehr Zeit mit seinen Beliebten verbringen kann. Also, ich wünsche dir, dass das so auch bleibt. Außerdem Dankeschön für das Teilen deiner Erlebnis!
3 x

User avatar
Chmury
Green Belt
Posts: 296
Joined: Sat Oct 31, 2015 9:43 am
Languages: English (N)
Castellano (Adv)
German (Int)
Dutch (Int)
Polski - currently inactive, but I will return to it
Language Log: viewtopic.php?f=15&t=1516
x 565

Re: Chmury - Un Cielo Claro

Postby Chmury » Mon Dec 21, 2020 5:25 am

Vor zwei Tagen bin ich von Tasmanien nach dem Festland zurückgekommen gerade noch rechtzeitig zum nächsten Corona-Ausbruch. Zum Glück ist er im Augenblick zu North Sydney beschränkt, also drücken wir die Daumen, dass es so bleibt und dass es uns gelingt, den Ausbruch in den Griff zu bekommen.

Ich verbrachte zwei Wochen in Tasmanien und es ging ziemlich gut. Die erste Wanderung war großartig weil die Menschen einfach toll waren, wir hatten alle sehr viel Spaß trotz des wahnsinnigen Wetters (es hat geschneit und der Wind war unglaublich stark am ersten Tag, aber ich liebe wenn es schneit, da es sehr schön ist und es fügt zu allem eine Spur Zauber hinzu). Die zweite Wanderung hingegen war nicht so toll, wegen mehreren Gründen. Erstens war ich richtig geschöpft, weil ich nur einen Tag zwischen den zwei Wanderungen hatte, um mich zu erholen, was gar nicht genug Zeit dafür ist. Zweitens der Gruppe fehlte Energie und deswegen war die Stimmung auch etwas gering, trotz des wunderschönen Wetters das wir genossen. Was ziemlich selten in den Bergen ist. Und schließlich haben uns meine Mitreiserleiterin und ich nicht sehr gut verstanden. Es passiert leider hin und wieder, weil es so viele Reiseleiter und Reiseleiterinnen gibt, die bei demselben Unternehmen arbeiten. Es war überhaupt keine Katastrophe sollte ich klarstellen, es gab nur ein wenig Reibung zwischen wie wir arbeiten. Naja, es ist jetzt vorbei.

Jetzt dass ich wieder zurück von der Wildnis bin und zwei Wochen hatte um mich einer digitalen Entgiftung zu unterziehen, will ich einige Dinge in meinem Alltagsleben ändern. Bevor ich nach Tasmanien flog, verbrachte ich viel zu viel Zeit vor dem Rechner, nur damit ich vermeiden konnte, gelangweilt zu sein, was ich glaube unfassbar schlimm und schädlich für die Gesundheit ist. Also nun dass ich den Tagesablauf unterbrochen habe und wieder merke, wie süchtig ich nach schnellen Quellen von Serotonin war, beziehungsweise, Youtube und Soziale Medien, will ich das alle sehr gerne hinterlassen und nie wieder in dieselbe Falle geraten, zahllose Stunden verschwenden mit Nichtstun. Außerdem, während ich weg war kriegte ich zurück die Lust auf Bücher zu lesen, was ich in der letzten Monaten etwas verloren hatte. Also gestern Abend stellte ich einige Bücher bei der Bibliothek zurück und heute Morgen holte ich sie ab, also nun habe ich einen Stapel spannenden Bücher zu lesen.

Heute regnet es und ich sitze hier am Schreibtisch und gucke gerne aus dem Fenster raus auf die Bäumen die hinter dem Zaun in dem Lüftchen bewegen, und ich bin mir sicher, dass ich in den nächsten Tagen mehr Vorstellungen aus meiner Zeit in Tasmanien rausholen werde, und am wichtigsten, sie in die Tat umsetzen müssen werde.
4 x

Online
Nogon
Orange Belt
Posts: 103
Joined: Sat May 13, 2017 6:21 pm
Languages: German (N), Swedish (C), English (?), French (A2), Esperanto (A2). Reading Danish, Norwegian, Dutch, Afrikaans. Learning Polish, Yiddish
Language Log: https://forum.language-learners.org/vie ... 15&t=16039
x 271

Re: Chmury - Un Cielo Claro

Postby Nogon » Mon Dec 21, 2020 6:11 am

Chmury wrote:Also gestern Abend stellte ich einige Bücher bei der Bibliothek zurück und heute Morgen holte ich sie ab, also nun habe ich einen Stapel spannenden Bücher zu lesen.

Ich würde ja nur zu gerne wissen, welche Bücher das sind. (Nein - ich bin ü-ber-haupt nicht neugierig. ;) )
0 x
2021
: 0 / 1000 Pages Yiddish
: 0 / 1000 Pages Dutch
: 0 / 1000 Pages Esperanto
: 0 / 2000 Pages Afrikaans
: 0 / 4000 Pages French

SC 2020/2021
: 73 / 100 Books
: 27 / 100 Films

User avatar
Chmury
Green Belt
Posts: 296
Joined: Sat Oct 31, 2015 9:43 am
Languages: English (N)
Castellano (Adv)
German (Int)
Dutch (Int)
Polski - currently inactive, but I will return to it
Language Log: viewtopic.php?f=15&t=1516
x 565

Re: Chmury - Un Cielo Claro

Postby Chmury » Tue Dec 22, 2020 8:07 am

Nogon wrote:Ich würde ja nur zu gerne wissen, welche Bücher das sind. (Nein - ich bin ü-ber-haupt nicht neugierig. ;) )


Neugier ist eine der besten Eigenschaften im Leben zu haben, meiner Meinung nach. Also bleib mal neugierig bitte! ;)

Ich habe mir tatsächlich drei Bücher ausgeliehen, die alle etwas mit Japan zu tun haben. Das erste Buch, mit dem ich seit gestern schon angefangen bin, heißt The Courage to be Disliked, was wie ein Selbsthilfebuch klinkt, aber in der Tat eine sozusagen zugängliche Distillation Alfred Adlers Werk ist. Es hat mich überrascht, weil erstens hatte ich keine Ahnung was zu erwarten, und zweitens hat es sich als sehr gut, lesbar, und unterhaltsam erwiesen. Ich habe schon 125 Seiten gelesen seit gestern Abend. (Und was hat dieses Buch mit Japan zu tun eigentlich? Es wurde von zwei Japaner geschrieben - Ichiro Kishimi und Fumitake Koga)

Das zweite Buch heißt Convenience Store Woman von Sayaka Murata, das über ihr Leben als eine Arbeiterin bei einem Nachbarschaftsladen und von dem was ich gehört habe, über ihre einzigartige Weise in der sie die Welt sieht und darin lebt.

Und zuletzt, das dritte Buch heißt The Ikigai Journey, das den japanischen Begriff Ikigai bespricht, und warum dieser Begriff so wichtig ist für viele Japaner und wie er der ganzen Welt einen Rahmen bietet, wie man ein gutes Leben führen kann. Also, das ist nämlich was ich vermute, weil ich bin noch nicht damit angefangen.

Liest du etwas toll im Augenblick oder hast du etwas toll in der letzten Zeit gelesen? Ich liebe immer Bücherempfehlungen zu bekommen und jedes Jahr versuche ich fünfzig Bücher zu lesen. Ich halte mal eben sehr von lesen.
3 x

Online
Nogon
Orange Belt
Posts: 103
Joined: Sat May 13, 2017 6:21 pm
Languages: German (N), Swedish (C), English (?), French (A2), Esperanto (A2). Reading Danish, Norwegian, Dutch, Afrikaans. Learning Polish, Yiddish
Language Log: https://forum.language-learners.org/vie ... 15&t=16039
x 271

Re: Chmury - Un Cielo Claro

Postby Nogon » Tue Dec 22, 2020 1:28 pm

Chmury wrote:Liest du etwas toll im Augenblick oder hast du etwas toll in der letzten Zeit gelesen? Ich liebe immer Bücherempfehlungen zu bekommen und jedes Jahr versuche ich fünfzig Bücher zu lesen. Ich halte mal eben sehr von lesen.

Eines der besten Bücher, die ich dieses Jahr gelesen habe, ist Patrik Svensson - Ålevangeliet. Es wurde letztes Jahr mit dem Augustpreis für das beste schwedische Sachbuch belohnt, und hat den Preis meiner Meinung nach voll verdient. Es ist auch in diversen Übersetzungen erschienen, unter anderem auch auf Englisch unter dem Titel The Gospel of the Eels.
Richtig gut gefallen haben mir auch der Roman Untertauchen von Lydia Tschukowskaja und Chimamanda Ngozi Adichies Kurzgeschichtensammlung The Thing Around Your Neck.
3 x
2021
: 0 / 1000 Pages Yiddish
: 0 / 1000 Pages Dutch
: 0 / 1000 Pages Esperanto
: 0 / 2000 Pages Afrikaans
: 0 / 4000 Pages French

SC 2020/2021
: 73 / 100 Books
: 27 / 100 Films

User avatar
AroAro
Yellow Belt
Posts: 67
Joined: Tue Sep 01, 2020 12:57 pm
Languages: Native - Polish
Advanced - English, French, Italian
Intermediate - German, Romanian
Beginner - Russian, Hebrew
Language Log: https://forum.language-learners.org/vie ... d80b60a5e9
x 200

Re: Chmury - Un Cielo Claro

Postby AroAro » Tue Dec 22, 2020 2:15 pm

Chmury wrote:Liest du etwas toll im Augenblick oder hast du etwas toll in der letzten Zeit gelesen? Ich liebe immer Bücherempfehlungen zu bekommen und jedes Jahr versuche ich fünfzig Bücher zu lesen. Ich halte mal eben sehr von lesen.


Wenn du dich fürJapan interessierst und möchtest ein Buch lesen, das etwas mit diesem Land zu tun hat, ich kann dir das Buch "A Tale for the Time Being" von Rutz Ozeki empfehlen. Ich habe es schon vor ein paar Jahren gelesen und ich kann mich nicht genau an die Einzelheiten erinnern, aber ich weiß, dass ich es sehr spannend und unterhaltsam gefunden habe. Ein anderes Buch, das mir sehr gefallen hat, ist "The Thousand Autumns of Jacob de Zoet" von David Mitchell. Dieses Buch spielt auch in Japan aber zum Ende des 18. Jahrhunderts, wann der Zugang zum Land den Ausländern noch geschlossen war.
3 x

User avatar
Chmury
Green Belt
Posts: 296
Joined: Sat Oct 31, 2015 9:43 am
Languages: English (N)
Castellano (Adv)
German (Int)
Dutch (Int)
Polski - currently inactive, but I will return to it
Language Log: viewtopic.php?f=15&t=1516
x 565

Re: Chmury - Un Cielo Claro

Postby Chmury » Wed Dec 23, 2020 2:24 am

Hallo Jungs (sagt man auch Jungs auf Deutsch wenn es sowohl um Männer als auch um Frauen geht wie im Englischen? Ich weiß auch nicht ob ihr männlich oder weiblich seid, also ich will nicht ins Fettnäpfchen treten :)). Ich wollte nur sagen Dankeschön für die Rückmeldungen! Es macht viel mehr Spaß wenn Leute reagieren auf Beiträge und die Sprachgemeinschaft hier im Forum fühlt sich auch näher und spürbarer an. Also noch einmal, Dankeschön.

Nogon wrote:Eines der besten Bücher, die ich dieses Jahr gelesen habe, ist Patrik Svensson - Ålevangeliet. Es wurde letztes Jahr mit dem Augustpreis für das beste schwedische Sachbuch belohnt, und hat den Preis meiner Meinung nach voll verdient. Es ist auch in diversen Übersetzungen erschienen, unter anderem auch auf Englisch unter dem Titel The Gospel of the Eels.
Richtig gut gefallen haben mir auch der Roman Untertauchen von Lydia Tschukowskaja und Chimamanda Ngozi Adichies Kurzgeschichtensammlung The Thing Around Your Neck.


Ich habe gerade die Zusammenfassung des Buchs gelesen und ich erwartete unbedingt nicht das, was ich gelesen habe. Ich dachte es würde ein Roman anstelle eines Fachbuchs sein. Kennst du H is for Hawk? Laut der Rezensionen sind die beide Bücher etwas ähnlich und H is for Hawk hat mir gefallen. Ziemlich heftig, aber auch schön und einflussreich. Lesenswert auf jeden Fall.

AroAro wrote:Wenn du dich fürJapan interessierst und möchtest ein Buch lesen, das etwas mit diesem Land zu tun hat, ich kann dir das Buch "A Tale for the Time Being" von Rutz Ozeki empfehlen. Ich habe es schon vor ein paar Jahren gelesen und ich kann mich nicht genau an die Einzelheiten erinnern, aber ich weiß, dass ich es sehr spannend und unterhaltsam gefunden habe. Ein anderes Buch, das mir sehr gefallen hat, ist "The Thousand Autumns of Jacob de Zoet" von David Mitchell. Dieses Buch spielt auch in Japan aber zum Ende des 18. Jahrhunderts, wann der Zugang zum Land den Ausländern noch geschlossen war.


He AroAro, ja ich habe tatsächlich A Tale for the Time Being schon vor einigen Jahren gelesen und es hat mir auch sehr gut gefallen. Das muss schon vor einem Jahrzehnt gewesen sein, als ich es las. Der Wahnsinn. Und das andere Buch kenn ich schon, aber ich habe es noch nie gelesen. Ich werde es der Leseliste hinzufügen müssen. Interessierst du dich auch für Japan? Ich empfinde das Land, die Leute, und die Kultur faszinierend und wunderschön, und ich werde gerne danach zurückreisen wenn die Welt sich erholt hat und wir endlich durch diese Corona-Krise durchgekommen sind.
3 x


Return to “Language logs”

Who is online

Users browsing this forum: AndyMeg and 2 guests