linguaphile's log

Continue or start your personal language log here, including logs for challenge participants
linguaphile
White Belt
Posts: 45
Joined: Fri Nov 22, 2019 6:17 pm
Languages: English (N), Portuguese (C2), Spanish (~C1/C2), French (DALF C1), Hindi/German/Hebrew/Italian (let's say "intermediate"), Nepali (dormant), Japanese (beginner)
Language Log: https://forum.language-learners.org/vie ... 15&t=14205
x 109

linguaphile's log

Postby linguaphile » Wed Apr 15, 2020 5:27 pm

OK, I started a log here a little while back but didn't actually have much time to study then, nor did I have any specific goals, so I didn't post much. I'm going to be reducing my work hours a bit now – and I also have some goals now, so this log will be about working towards those goals. As before, this won't be a strict "this week I studied XYZ" thing; my idea is to generally track my progress in my languages by writing about that progress in the respective languages. Basically, it's writing practice that will also function as a log.

Again, just an introductory post in English; I'm already getting started with the writing practice today and will soon post more details about my anticipated studies in some of the respective languages. I'm keeping this log for myself – but do feel free to chime in, particularly in the languages that I'm studying, as that will "force" me to write replies in those languages too. ;) (If any of you want to know more about my current levels in different languages, you can check out the old log I started: https://forum.language-learners.org/vie ... 15&t=11712 )

Goals
My goals are to be solidly at the following levels at the end of 2021 (so I've got 20.5 months):
  • N/C2: English (N), Portuguese, Spanish*
  • C1: French*, Hindi, German*, Italian*
  • B2: Hebrew
  • A2: Nepali, Japanese*
Asterisks mean that my goal is to have that level certified by an official exam within that time-frame (assuming these exams start getting scheduled again!) I've already passed the DALF C1 for French (many years ago), so that means now passing:
  • DELE C2 for Spanish,
  • Goethe-Zertifikat C1 for German,
  • any one of the standard Italian C1 exams (CELI 4, CILS Tre, PLIDA C1), and
  • JLPT N4 for Japanese.
I don't need these exams for anything -- but my experience with French tells me that I'll enjoy having them as specific goals to work towards.

German and Japanese will probably require the hardest work to reach my objectives – that's my guess at the moment, just based on grammar! C2 Portuguese has already been comfortably achieved, but I still intend to continue expanding my vocabulary. The diploma says that C1 French has technically been acheived as well, though I definitely need to brush up and also want to improve further within the C1 range. The other languages will require varying amounts of time and effort – some are basically almost there (Spanish), while others will require jumping multiple CEFR levels (Italian). For several of these languages, I've got plenty of forgotten knowledge to reactivate. Curious to see how it goes... :)

Getting there
At any given time, I expect to have one primary focus language, another one or two secondary focus languages, and the rest getting lesser amounts of use/study. So at the start German will be my main focus with Japanese as a secondary focus, but a year from now it might be Italian as my main focus with Hindi and German secondary, or... ? My Italian, Hebrew, and Nepali are really rusty and pretty much won't be in the mix at all at the start (except for maybe an occasional film or whatever) – but I will eventually spend plenty of time on them.

Basically, I'll be using the following to improve my languages:
  • books – It'll probably be extensive reading for Portuguese/Spanish/French, some extensive but mostly intensive reading for Hindi/German, almost exclusively intensive for Italian/Hebrew, and children's books for Nepali. Probably just graded readers for Japanese. I've also got plenty of Hindi comics at home, and will re-read them too.
  • movies/TV – often including study of the dialogues from the script afterwards.
  • language exchanges – I already have a weekly language exchange partner for German, as well as less frequent exchanges for French/Hindi, but I'm definitely planning to add several more exchanges over time.
  • random online stuff – I'll be doing most of my online activities, such as relaxing with fun/entertaining websites or reading the news, in the languages in which I've already attained a decent level. I probably won't write about this much, but it'll be happening consistently.
  • actual "language learning materials" – see below
  • Anki – to actually remember what I'm learning :)
  • and this log, of course, for writing practice ;)
I'll essentially be using native materials in all of the languages besides Japanese, where I'm still very much a beginner. But I also do expect to spend a notable amount of time with actual "language learning materials" for German at the start, as well as with the 3 rustiest languages when I first start working them back into the mix... before eventually moving towards only using native materials for these languages too. At times, I intend to use language learning materials from one of my TLs to another (e.g., Japanese-learning materials made for German speakers, Nepali-learning materials for French speakers, etc.), thus working on 2 languages together.

Random thoughts
  • I'm almost certainly going to end up dabbling a bit too. Mandarin is high on the dabbling list at the moment, though I definitely won't be writing any log entries in it anytime soon. I wouldn't be entirely surprised, though, if at some point I end up practicing writing something here in Catalan or Urdu – but I certainly don't have any specific goals of doing so in this time-frame, and I'll be focused on the goals I mentioned above. But who knows...
  • Once the coronavirus situation improves, I'll end up doing some traveling – hopefully that's within the time-frame of these goals! Assuming that happens, I reserve the right to possibly extend my deadline by as many months as I end up traveling ;) (though I won't necessarily extend it... ;) )
  • Always glad to get recommendations for TV/books! (I'm reasonably well informed about movies in my languages, but not very much about TV.) With regard to TV, I generally prefer comedy, and also like shows with good suspense/mystery. With regard to books, I also enjoy mysteries, as well as interesting non-fiction (and recommendations for books in my TLs on the subject of linguistics/languages would be particularly great!) Feel free to share. :)
  • Corrections (or even just suggestions of better word choices) are always welcome too. ;)
9 x
Corrections welcome and appreciated!

linguaphile
White Belt
Posts: 45
Joined: Fri Nov 22, 2019 6:17 pm
Languages: English (N), Portuguese (C2), Spanish (~C1/C2), French (DALF C1), Hindi/German/Hebrew/Italian (let's say "intermediate"), Nepali (dormant), Japanese (beginner)
Language Log: https://forum.language-learners.org/vie ... 15&t=14205
x 109

Re: linguaphile's log

Postby linguaphile » Wed Apr 15, 2020 7:47 pm

[PT]

Bom, provavelmente não vou acabar escrevendo muito aqui em português, mas vou fazer uma pequena introdução agora, já que faz tempo que não escrevo nenhum texto mais “formal” nessa língua. O português é a língua que eu falo em casa com a minha mulher.. é uma língua que eu uso basicamente todo dia faz mais de 8 anos... é uma língua em que já escrevi todo o conteúdo para um site na internet, onde aparentemente os leitores nem perceberam que eu não era falante nativo se não leram nenhuma das páginas em que eu fazia referência a esse fato. Então, quanto ao português, o meu objetivo só pode ser continuar aumentando meu vocabulário e meu conhecimento de gírias, expressões idiomáticas, e aqueles pequenos detalhes culturais que geralmente faltam para quem não cresceu na cultura.

E o que é que eu vou fazer para conseguir isso? Simplesmente ler mais notícias em português, passar mais tempo olhando sites divertidos em português, assistir mais filmes (e talvez séries) nacionais brasileiros, e voltar a ler livros em português (o que faz tempo que não faço). Teoricamente, se eu quiser praticar a escrita, sempre posso voltar a atualizar aquele meu site (pois também tem um blog lá e faz anos que eu não atualizo!) — mas com todos os meus objetivos em outras línguas, eu não acho que ainda mais prática na escrita de português vai ser uma prioridade nesta época da minha vida. Pois é isso — ler, assistir, e falar sempre com minha mulher... ;)


[ES]

Bueno, en vez de escribir muchas cosas nuevas ahora en español, creo que sería mejor citar algo que escribí en mi bitácora abandonada, pues resume bien tanto mi situación actual como mi plan... y voy a tener muchas otras oportunidades de escribir en español durante el próximo año y medio. :)
linguaphile wrote:Aprendí a hablar español antes de aprender a hablar portugués. Viajé mucho por el mundo hispanohablante. Antes de conocer a la mujer que luego se convirtió en mi esposa, el español era mi "segunda lengua" (aunque yo ya sabía hablar portugués también). Pero desde entonces todo ha cambiado. Ahora hablo portugués todo día desde hace años, y durante estos años casi no tenía oportunidades de hablar en español hasta que recién nos mudamos para Chile.

Como escribí en mi primer mensaje arriba, aunque ahora vivo en un país hispanohablante, la verdad es que no vivo "sumergido" en el español, pues hablamos portugués en casa y trabajo en inglés (también en casa). Siento que mis capacidades de hablar bien el español han empeorado bastante en los últimos años. Mi acento ha empeorado mucho y sé que algunas cosas del portugués se mezclan en mi español cuando hablo -- por ejemplo, à veces instintivamente trato de intransitivos algunos verbos que no necesitan de objeto en portugués, pero sí que lo necesitan en español. Y hablando de instinto: fuera del acento y de los errores de gramática o vocabulario, simplemente he perdido el instinto de hablar fluidamente en español, pues me quedo siempre titubeando y buscando las palabras que necesito, lo que no siempre hago con el portugués.

Bueno, el alemán y el japonés siguen siendo los focos de mis estudios de idiomas, pero la prioridad número tres sería sin duda el español. Tengo la intención de empezar a hacer más para mejorarlo. Las 3 cosas que tengo pensado hacer:

1) Usar más español fuera de casa -- no tengo una vida social muy activa aquí por el momento, pues recién me he dedicado mucho al trabajo y otras cosas, pero si cambio eso, acabaría hablando español con mucho más frecuencia y sin duda llegaría a hablar más naturalmente y fluidamente.

2) Usar más español dentro de la casa -- quiero leer más en español, ver más películas en español, y usar más internet en español. Sobretodo me gustaría conocer algunos buenos sitios en español de aquellos que la gente usa para "malgastar el tiempo" -- pues para mi no sería tiempo perdido, porque mientras descanso del trabajo estaría siempre conociendo y aprendiendo nuevos modismos, nueva jerga, nuevos aspectos culturales, etc.

3) Mi mujer tiene una gramática de español en portugués, para hablantes nativos de portugués -- y en cuanto al estudio del idioma español (y no solo el uso), creo que no puedo hacer nada mejor que revisar este libro. Teniendo en cuenta lo que escribí arriba, leer sobre el español de la perspectiva lusófona sería utilísimo para mí a estas alturas.

Eso escribí en diciembre – ¿que ha cambiado desde entonces? Básicamente solo el coronavirus, lo que significa que eso de "usar más español fuera de casa" va a tener que esperar ;) pero el resto sigue siendo mi plan para el español.


[FR]

Alors, j'ai réussi le DALF C1 en 2011, mais après ça j'ai passé plusieurs années sans faire presque rien en français. Mais il y a quelques mois, j'ai commencé à faire une échange linguistique toutes les trois semaines, et j'ai l'intention de chercher des autres "partenaires" aussi. Comme j'ai écrit dans mon autre journal, je voudrais bien faire des échanges avec des gens de différents pays de la francophonie dans lesquelles je pense à voyager dans les prochaines années, puis les conversations peuvent être très intéressants avec des Malgaches ou des Rwandais, par exemple.

Mais surtout, je vais regarder beaucoup de films français et lire plusieurs livres français. :)

En ce moment, j'ai 4 livres français dans ma bibliothèque que je n'ai pas encore lu... de Jules Verne, Victor Hugo, Gustave Flaubert, et Honoré de Balzac. Et moi qui préfère une petite lecture légère d'un policier avant de dormir... :roll:

Puis en ce qui concerne les films français, j'ai déjà des douzaines sur ma "liste" de films à voir... :)


[HI]

दिसंबर मे, मैंने ऐसा लिखा:
linguaphile wrote:हिंदी में कुछ लिखूं? :) बात यह है, कि कुछ तीन सालों से हिंदी बोलने का एक भी मौक़ा नहीं मिला है मुझे। और पहले मैं बहुत सारी हिंदी फिल्में भी देखता था, लेकिन अब कई सालों से एक भी नहीं देखी मैंने। और मैं हिंदी पढ़ता भी था (कॉमिक्स, अकबर-बिरबल की कहानियां, कुछ किताबें) और सुनता भी था (खासकर फिल्मी गाना), लेकिन कई सालों से हिंदी में कुछ भी नहीं किया है मैंने। और ऐसा तो सिर्फ मेरी हिंदी के साथ नहीं हुआ, मेरी कई भाषाएं के साथ भी हुआ।

अब कुछ साल बाद मैं फिर से अपनी भाषाओं को सुधारने की कोशिश शुरू कर रहा हूं। अभी के लिए मैं ज़्यादा जर्मन भाषा और जापानी भाषा में अपनी वक़्त गुज़रूंगा। लेकिन मैंने सोचा, क्यों न कभी-कभी हिंदी में भी कुछ पढ़ूं और कभी-कभी कोई हिंदी फिल्में भी देखूं? शेल्फ पे हिंदी में पढ़ने के लिए बहुत कुछ है और कंप्यूटर पे देखने के लिए बहुत सारी हिंदी फिल्में हैं।

तो पिछले कुछ हफ्तों में, मैंने दो पुरानी चाचा चौधरी की कॉमिक्स पढ़ी हैं। अभी के लिए शायद हिंदी में किताबें पढ़ने का वक़्त नहीं होगा मेरे पास, लेकिन आनेवाले महीनों में कम से कम कॉमिक्स पढ़ने का इरादा है मुझे। अब बस फिर से हिंदी फिल्में देखना शुरू करना होगा मुझे!

तब से, मैंने सिर्फ़ दो हिंदी फिल्में देखी हैं, और शायद अपनी कॉमिक्स थोड़ी और पढ़ी, लेकिन ज़्यादा नहीं। मेरे पास वक़्त तो नहीं था।

लेकिन अब वक़्त ज़रूर मिलेगा। मैं फिल्में भी देखूंगा, कॉमिक्स भी पढ़ूंगा, बाद में किताबें भी पढ़ूंगा, यूट्यूब वीडियो भी देखूंगा वगैरह। कुछ महीनों से भाषा का आदान-प्रदान कर रहा हूं, यह अभी के लिए महीने में कुछ दो बार चल रहा है, लेकिन बाद में मैं इससे ज़्यादा हिंदी का आदान-प्रदान भी करूंगा। और बाद में फिर से हिंदी व्याकरण की कुछ पढ़ाई भी करूंगा, क्योंकि बहुत वक़्त से मैंने ऐसा नहीं किया है।

अभी के लिए भी मैं ज़्यादा जर्मन भाषा और जापानी भाषा में अपनी वक़्त गुज़रने का इरादा है, लेकिन आनेवाले महीनों में हिंदी के लिए वक़्त तो ज़रूर मिलेगा। :)


[DE]

Wahrscheinlich werde ich in den nächsten Monaten mehr auf Deutsch schreiben als in die anderen Sprachen, also für jetzt schreibe ich nur eine kurze Zusammenfassung von meinem Plan. (Wer mehr über meine Geschichte mit der deutschen Sprache wissen will, kann in meinen alten Faden schauen, wo ich habe auch mehr auf Deutsch und über meinen Deutschstudien geschrieben.)

Also, der Plan geht so:
- Deutsche Filme und Fernsehen – seit einigen Monaten sehe ich oft Tatort, werde aber auch andere Serien entdecken.
- Deutsche Bücher – darunter nicht nur normale Bücher, sondern auch Sprachlehre von anderen Sprachen für deutsche Muttersprachler.
- Deutsche Internetsurfen – am Anfang eher unterhaltsame Websites als Nachrichten usw.
- der Deutschkurs von FSI – ich habe vor einigen Monaten angefangen und danach aufgehört, werde aber bald weitermachen. Dieser Kurs ist vielleicht ein bisschen veraltet, ist aber sehr systematisch und hat eine ganze Menge Grammatikübungen, was mir in diesem Moment besonders wichtig ist.
- wahrscheinlich andere Deutschkurse – in diesem Moment weiß ich nicht genau welchen, brauche aber die deutsche Grammatik viel studieren.
- Sprachaustausche – ich habe vor einigen Monaten mit einem wöchentlichen Sprachaustausch angefangen und werde später auch andere Austauschpartner suchen.

Von dem anderen Faden übertrage ich nur meine Ergebnisse von der Dialang-Test in Januar:
  • Hörverstehen: B2
  • Schreiben: B2
  • Leseverstehen: B2
  • Grammatik: B1
  • Wortschatz: C1
Ich weiß sehr wohl, wie ich habe dort geschrieben, dass dieser Test nicht präzise sei -- es kann aber als eine Art Maßstab dienen, wenn ich wieder nach einem Jahr den Test mache und die Ergebnisse vergleiche. Und das werde ich wahrscheinlich hier machen.


[IT]

Per il momento, solo copio qualcosa che ho scritto nell'altro thread:
linguaphile wrote:Come ho scritto nel mio primo post, ho studiato un po' d'italiano fa molti anni. Ma fa un'eternità che non faccio niente con questa lingua. Fa almeno dodici anni che non studio l'italiano... e in questi ultimi dodici anni, soltanto ho visto qualche film italiani e ho ascoltato un po' di musica in italiano -- e veramente fa qualche anni che non faccio nemmeno questo.

Non ho mai potuto parlare molto bene, ma ho potuto capire bene. (Quando dicevo nel mio primo post che credo che non ho raggiunto un livello più alto che A2/B1, era di parlare.) È necessario notare che parlo portoghese, spagnolo e francese, allora anche questo mi aiuta molto per capire l'italiano. Ma non sapevo quanto avevo dimenticato in questi anni -- allora dopo aver fatto il test di Dialang per sapere meglio il mio livello in tedesco, ieri ho deciso di farlo anche in italiano. Ho fatto questo test soltanto per il tedesco e l'italiano -- per le mie altre lingue, o so qual è il mio livello o non c'è test perché non sono lingue europee (me piacerebbe fare un test cosi anche per l'ebraico). Allora, i risultati:

Ascolto: B2
Scrittura: B2
Lettura: B1
Grammatica: B1
Lessico: B2

Molto bene! Sopratutto per la mia ottava (?) lingua (penso che in questo momento l'ordine delle lingue nel mio post di sopra è l'ordine della mia capacità in queste lingue)... e una lingua che non ho studiato fa tanti anni. (È necessario nuovamente notare che parlo anche tre altre lingue della stessa famiglia, allora questo mi aiuta moltissimo a non dimenticare tanto l'italiano... e anche che il test non verifica la comunicazione orale!!!)

Allora, sono molto felice con i risultati. Non so quando studierò di nuovo l'italiano, ma questi risultati mi danno molta sicurezza di potere raggiungere un buon livello senza tanto sforzo (sempre è necessario sforzo! ma ci sono gradi...)

Non tornerò a studiare l'italiano in questo momento, ma certamente lo studierò molto nel prossimo anno e mezzo. :)
7 x
Corrections welcome and appreciated!

linguaphile
White Belt
Posts: 45
Joined: Fri Nov 22, 2019 6:17 pm
Languages: English (N), Portuguese (C2), Spanish (~C1/C2), French (DALF C1), Hindi/German/Hebrew/Italian (let's say "intermediate"), Nepali (dormant), Japanese (beginner)
Language Log: https://forum.language-learners.org/vie ... 15&t=14205
x 109

Re: linguaphile's log

Postby linguaphile » Fri Apr 17, 2020 2:28 am

[HE]

כתבתי למעלה שלא אתחיל ללמוד שוב עברית בקרוב. אבל יש כל כך הרבה מילים ששכחתי, והחלטתי להתחיל להוסיף כמה מילים ב-אנקי. אז עכשיו לא אתחיל ללמוד שוב את הדקדוק או ללמוד הרבה מילים חדשות... אבל היום הוספתי 60 מילים ב-אנקי, ואני חושב שאוסיף עוד כמה מילים בימים הקרובים.



[JA]

今日は三十分日本語を勉強しました。でも日本語はあまり書けません。 :roll:


[DE]

Heute habe ich mein wöchentliches Tandem gemacht. Aber ich habe nicht viel mehr Deutsch studiert, weil ich mit Hebräisch mehr Zeit als erwartet verbracht habe.

Gestern Nacht habe ich noch eine Tatort-Folge von mein Lieblings-Ermittlerteam gesehen. Ich habe bis jetzt etwa 30 Tatort-Folgen gesehen, immer mit deutschen Untertitel – aber diesmal habe ich etwas anders gemacht. Normalerweise mache ich Pause (manchmal nur einige Mal, manchmal viele) um neue Wörter im Wörterbuch nachzuschlagen. Gestern aber habe ich nicht so gemacht, sondern habe ich die Untertitel-Datei heruntergeladen um diese später zu studieren, und ich habe die Folge einfach gesehen, ohne neue Wörter während das Fernsehen nachzuschlagen (aber immer mit deutschen Untertitel). In den nächsten Tagen werde ich die Dialoge von der gestrigen Folge studieren.
3 x
Corrections welcome and appreciated!

User avatar
Chmury
Green Belt
Posts: 272
Joined: Sat Oct 31, 2015 9:43 am
Languages: English (N)
Castellano (Adv)
Dutch (Int)
Polski - currently inactive, but I will return to it
German - just having a bit of fun with it
Language Log: viewtopic.php?f=15&t=1516
x 483

Re: linguaphile's log

Postby Chmury » Fri Apr 17, 2020 8:14 am

Hallo Linguaphile, wie geht's dir heute? Ich wollte dir nur gern fragen und wissen, was sind deine Gründe und Motivationen so viele Sprachen zu lernen? Und außerdem, warum insbesondere die bestimmte Sprachen? Ich bin wirklich richtig begeistert wie viele Sprachen du lernst und tatsächlich wie gut du sie schon beherrscht. Wahnsinn! Wenn ich dir fragen darf, seit wann lernst du alle deine Sprachen? Arbeitest du als Übersetzer oder Sprachforscher oder so was? Schönen Tag noch!
1 x

linguaphile
White Belt
Posts: 45
Joined: Fri Nov 22, 2019 6:17 pm
Languages: English (N), Portuguese (C2), Spanish (~C1/C2), French (DALF C1), Hindi/German/Hebrew/Italian (let's say "intermediate"), Nepali (dormant), Japanese (beginner)
Language Log: https://forum.language-learners.org/vie ... 15&t=14205
x 109

Re: linguaphile's log

Postby linguaphile » Fri Apr 17, 2020 8:29 pm

Hallo Chmury, und danke für dein „Besuch“! Und ich bedanke auch, dass du auf Deutsch geschrieben hast, damit ich noch eine Gelegenheit bekomme mein Deutsch zu üben – und zwar mit Gesprächsthemen, die auch in meinem „echten“ Leben von Zeit zu Zeit zur Sprache kommen, das heißt die Übung wäre vielleicht noch nützlicher. :)

Chmury wrote:wie geht's dir heute?

Prima, wie immer! ;)

Chmury wrote:Ich wollte dir nur gern fragen und wissen, was sind deine Gründe und Motivationen so viele Sprachen zu lernen?

Also, hauptsächlich lerne ich Sprachen für Reisen. Ich entdecke immer gern neue Reiseziele und habe bis jetzt in etwa 70 Ländern in meinem Leben gereist. Man muss sich damit abfinden, dass man kann sich nicht tief in alle Regionen der Welt eintauchen und alle Sprachen der Welt beherrschen – aber ich will in meinem Leben so viele Kulturen wie möglich gut kennenlernen, insbesondere durch seine Leute, und dafür will ich auch so viele Sprachen wie möglich gut lernen. (Und was betrifft die andere Regionen, also verbringe ich dort weniger Zeit und lerne ich nur einige grundlegende Wörter von seinen Sprachen.)

Dazu kann ich vielleicht ein etwas weniger konkret Faktor hinzufügen. Ich hatte eine schwierige Kindheit und habe im Jugendalter kaum gesprochen. Also ich musste lernen auch in meiner Muttersprache zu kommunizieren. Das hat einige Jahre gedauert und danach war ich wirklich eine neue Person, die gern mit allen Leuten kommunizierte. Ich habe kurz danach mit meinen Reisen angefangen und war natürlich sehr begeistert mit immer mehr Leuten zu sprechen. Heutzutage bin ich noch immer dankbar einfach in meiner Muttersprache kommunizieren zu können – und wenn ich kann es durch meine anderen Sprachen mit immer mehr Leuten und in immer mehr Weisen tun, umso besser!

Und noch dazu: als ich habe mit diesem Sprachlernen angefangen, also habe ich schnell entdeckt, dass Sprachen sind einfach faszinierend! Also es ist bloß zu ein sehr spannendes, und zwar sehr fruchtbares Hobby geworden... :)

Chmury wrote:Und außerdem, warum insbesondere die bestimmte Sprachen?
...
Wenn ich dir fragen darf, seit wann lernst du alle deine Sprachen?

Ich werde diese zwei Fragen zusammen behandeln:

Also, ich habe im Sommer 2003 meine erste große internationale Reise gemacht, sieben Wochen in Nicaragua, Costa Rica, und Panama. Vorher kaufte ich ein Buch, um Spanisch zu lernen. Das war Dezember 2002, glaube ich, und als ich Mai 2003 in Zentralamerika gereist habe, konnte ich ein bisschen Spanisch sprechen. Und natürlich habe ich während diese Reise mein Spanisch verbessert und auch während meine nächste Reise in Lateinamerika im nächsten Winter.

Genau wie ist es danach gelaufen, kann ich mich jetzt nicht richtig erinnere, aber im Laufe der folgenden Jahre habe ich langsam beschlossen auch Französisch, Portugiesisch, Italienisch, Deutsch, und Hebräisch zu lernen um in die Länder, in denen diese Sprachen gesprochen sind, besser zu reisen. (Ich hatte früher ein bisschen Hebräisch in der Schule gelernt, konnte aber nicht sprechen – die anderen lernte ich zu dieser Zeit ganz von Anfang an.)

Während einige Jahre lernte ich nur diese sechs Sprachen, aber als mein Chef hat mir 2006 zum ersten Mal nach Indien geschickt, also habe ich auch Hindi natürlich hinzugefügt. Zwischen 2006 uns 2008 bin ich 7 Mal (wenn ich mich richtig erinnere) nach Indien geflogen, um dort jedes Mal etwa 1–2 Monate zu arbeiten. Ich habe dort im indischen Bundesstaat Gujarat gewohnt, lernte aber nur einige Wörter von Gujarati, weil in meiner Stadt gab es auch viele Leute von anderen Regionen mit verschiedenen Muttersprachen, also die habe auch miteinander oft Hindi gesprochen, und natürlich ist Hindi auch mehr nützlich, um durch Indien zu reisen.

Ich habe bis 2008 viel gelernt, aber 2008 habe ich diese Stelle aufgegeben, um durch die ganze Welt (mithilfe von meinen Sprachen!) für einige Jahre zu reisen. Seit dieser Zeit habe ich nicht ernsthaft Sprachen gelernt, nur ein bisschen Hindi und Französisch als ich später in einer anderen Stadt Indiens gewohnt habe... und auch ein bisschen Nepali, die ich habe 2011 zu meinen Sprachen hinzugefügt, als ich zum ersten Mal in Nepal gereist bin – ich wusste, dass ich oft zurück in Nepal reisen würde. Bis jetzt bin ich fünfmal dort gereist und habe etwa sieben Monate dort verbracht.

Und letztes Jahr habe ich ein bisschen Japanisch gelernt aus beruflichen Gründen (es ist eine lange Geschichte) – für die Arbeit brauchte ich nur ein bisschen, aber natürlich will ich (für mich) weitermachen. ;)

Chmury wrote:Arbeitest du als Übersetzer oder Sprachforscher oder so was?

Ich habe in meinem Leben verschiedene Berufe gemacht, aber ja, zwischen 2011 und 2018 habe ich oft als freiberuflicher Übersetzer gearbeitet, und zwar meistens von Deutsch, eine Sprache die ich noch nicht richtig sprechen kann! (Ja, noch eine lange Geschichte, aber ich kann es auch hier auf Deutsch erzählen, wenn du willst.) Jetzt bin ich noch Freelancer, arbeite aber nur für eine einzige Kunde, eine berühmte Firma im Sprachlernbereich. Ich mache für sie manchmal Übersetzungen, aber meistens benutzen sie meine Sprachkenntnisse in anderer Weise. Leider arbeite ich nur auf Englisch (auch wenn ich mit anderen Sprachen arbeite), also verbessere ich meine Sprachen nicht durch die Arbeit – bin aber ganz zufrieden, um mit Sprachen zu arbeiten. :)
4 x
Corrections welcome and appreciated!

User avatar
Chmury
Green Belt
Posts: 272
Joined: Sat Oct 31, 2015 9:43 am
Languages: English (N)
Castellano (Adv)
Dutch (Int)
Polski - currently inactive, but I will return to it
German - just having a bit of fun with it
Language Log: viewtopic.php?f=15&t=1516
x 483

Re: linguaphile's log

Postby Chmury » Sat Apr 18, 2020 2:34 am

Alter! Dankeschön dass du die Zeit genommen hast um meine Fragen ausführlich zu beantworten. Sehr toll von dir. Und ich liebe es auch, wenn ich auf Deutsch, Spanisch, oder hin und wieder Niederländisch beantworten kann, also ich freue mich darüber, dass du dich darüber auch freust. Also, woher anzufangen!

Wie du auf die Welt der Sprachen gestoßen bist, ist sehr ähnlich meiner Geschichte. Ich bin auch in 2008 sehr viel gereist, es war das erstes Mal dass ich im Ausland allein gereist bin, hauptsächlich durch Südamerika, aber auch Indien, Marokko, und einige Länder Europas. Aber es war nur als ich zurück zu Hause kam, dass ein Interesse in Sprachen fing sich an, in mir zu entwicklen. Es war mir ganz klar dass ich einmal zurück nach Südamerika fahren würde, weil ich hatte mich in den Ländern, den Landschaften, den Leuten, den Bergen, der Geschichte, wirklich in alles vollkommen verliebt, also ich beschloss ab diesem Zeitpunkt in 2009 Spanisch zu lernen, damit das nächstes Mal dass ich nach Südamerika reisen würde, könnte ich die Sprache sprechen. Und seitdem bin ich völlig von Sprachen an sich besessen.

linguaphile wrote:Ich habe in meinem Leben verschiedene Berufe gemacht, aber ja, zwischen 2011 und 2018 habe ich oft als freiberuflicher Übersetzer gearbeitet, und zwar meistens von Deutsch, eine Sprache die ich noch nicht richtig sprechen kann! (Ja, noch eine lange Geschichte, aber ich kann es auch hier auf Deutsch erzählen, wenn du willst.) Jetzt bin ich noch Freelancer, arbeite aber nur für eine einzige Kunde, eine berühmte Firma im Sprachlernbereich. Ich mache für sie manchmal Übersetzungen, aber meistens benutzen sie meine Sprachkenntnisse in anderer Weise. Leider arbeite ich nur auf Englisch (auch wenn ich mit anderen Sprachen arbeite), also verbessere ich meine Sprachen nicht durch die Arbeit – bin aber ganz zufrieden, um mit Sprachen zu arbeiten. :)


Wie hast du diese Arbeit als Übersetzer bekommen? Ich frage, weil ich glaube dass ich bald zurück an die Universität gehen werde und ein neues Studium in Sprachen machen werde. Hast du auch Sprachen an der Universität studiert? Ich interessiere mich dafür, wie es eigentlich geht in diesem Bereich zu arbeiten und auch von deiner Erfahrung damit zu hören.

linguaphile wrote:(Ja, noch eine lange Geschichte, aber ich kann es auch hier auf Deutsch erzählen, wenn du willst.)


Ja, natürlich, erzähl mal! Noch eine Gelegenheit dein Deutsch zu üben (und auch das meines) ;)
2 x

linguaphile
White Belt
Posts: 45
Joined: Fri Nov 22, 2019 6:17 pm
Languages: English (N), Portuguese (C2), Spanish (~C1/C2), French (DALF C1), Hindi/German/Hebrew/Italian (let's say "intermediate"), Nepali (dormant), Japanese (beginner)
Language Log: https://forum.language-learners.org/vie ... 15&t=14205
x 109

Re: linguaphile's log

Postby linguaphile » Tue Apr 21, 2020 6:55 pm

Chmury wrote:Wie hast du diese Arbeit als Übersetzer bekommen? Ich frage, weil ich glaube dass ich bald zurück an die Universität gehen werde und ein neues Studium in Sprachen machen werde. Hast du auch Sprachen an der Universität studiert? Ich interessiere mich dafür, wie es eigentlich geht in diesem Bereich zu arbeiten und auch von deiner Erfahrung damit zu hören.


Also... meine Erfahrungen im Übersetzungsbereich dient nicht als Vorbild für eine Karriere in diesem Bereich, sondern als Beweis dafür, dass man kann nie wissen, wohin führt sein Lebensweg. Ich kann dir die Geschichte von meinem ersten Übersetzungsjob erzählen, also wie ich in diesem Bereich eingestiegen bin – ich muss aber sagen, meine Erfahrungen sind durchaus nicht sehr typisch. ;)

Ich habe ein paar Jahre in Indien als Schauspieler und Synchronsprecher gearbeitet (auch nicht geplant!) und eines Tages bin ich im Tonstudio gegangen, um die englische Synchronisierung für ein deutsches Fernsehprogramm zu machen. Während ich ein bisschen mit der Produzentin über das Projekt geredet habe, machte der Toningenieur seine Vorbereitungen mithilfe von dem Dialogbuch (um zu sehen, zum Beispiel, wo genau musste er Pause machen.) Sein Englisch war nicht so gut, also einmal hat er die Produzentin etwas über den Text gefragt, die er nicht verstanden habe. Ihr Englisch war zwar viel besser, sie war aber kein Muttersprachler und hat auch nicht verstanden, also sie hat mich als Muttersprachler gefragt. Es hat auch mir keinen Sinn gemacht, also ich habe ihr gesagt, das sei ein Fehler, und ich habe diese Zeile umformuliert, um eine bessere Synchronisierung zu ermöglichen.

Aber nach einer Weile hat der Toningenieur über noch eine Zeile gefragt und die Produzentin hat wieder auch nicht verstanden. Und sie hat mich noch einmal gefragt und noch einmal hat es auch mir keinen Sinn gemacht. Diesmal habe ich das Dialogbuch von ihr genommen und ein bisschen durchgeblättert und es ist sofort mir klar geworden das die sogenannte Übersetzung nur von einer Maschine gemacht haben könnte, weil es gab darin Übersetzungsfehlern die kein menschlicher Übersetzer machen würde. Die Produzentin konnte es nicht glauben, denn sie hatte eine vermeintliche Übersetzerin für diese Arbeit bezahlt. Ich habe nach dem deutschen Originaltext gefragt und einige Zeile davon in Google Translate eingegeben – und mein Verdacht wurde bestätigt, unser „englischer Dialogbuch“ war reine Maschinenarbeit!

Die Produzentin war verzweifelt, weil es eine Art „Probesynchronisierung“ war, also sie musste bis Freitag diese erste synchronisierte Folge zum Sender schicken (es war Mittwoch) und wenn es ihnen gefallen würde, nur dann würde sie den Auftrag von dem ganzen Projekt bekommen. Also der ganze große Auftrag hing von dieser Folge an und sie hatte keinen nutzbaren Text für die Synchronisierung. Weil ich den Übersetzungsfehlern bemerkt hatte, sie hat mich gefragt, ob ich Deutsch kann. Ich habe gesagt, dass ich etwas Deutsch konnte, hatte aber kein gutes Niveau, aber sie war wirklich verzweifelt und hat mir gebetet eine (wirkliche) Übersetzung zu versuchen. Ich habe gesagt, ich bin kein Übersetzer, es gibt professionellen Übersetzern, die diese Arbeit machen kann, mein Deutsch ist leider nicht so gut, aber sie meinte, sie hatte keine Zeit, ein professioneller Übersetzer zu suchen, es war sehr dringend. Also ich habe die Arbeit angenommen.

Nach zwei Tagen intensive Übersetzungs- und Synchronisierungsarbeit, hat sie die synchronisierte Folge innerhalb der Frist zum Sender geschickt – und der große Auftrag bekommen. Und danach hat sie mir gebetet die Übersetzungen (und die Synchronisierung der männlichen Stimme) auch von dem anderen Folgen zu machen. Ich habe wieder gesagt, ich bin kein professioneller Übersetzer, aber sie hat gesagt, der Text war sehr gut, die erste Folge hat den Sender gefällt, und sie würde lieber weiter mit demselben Team arbeiten (es gab auch eine Synchronsprecherin für die weibliche Stimme und jemanden für die Erzählung im Off). Ein guter englischer Text war wichtiger als eine perfekte Übersetzung, meinte sie, und der Text hat ihr sehr gefallen, was mich nicht überrascht habe, denn ich habe immer relativ gut auf Englisch schreiben können. Also noch einmal habe ich den Job angenommen, und war viele Monate mit diesem Projekt beschäftigt.

Also, so bin ich im Übersetzungsbereich eingestiegen. Ich hatte immer gehört, es sei sehr schwierig, Übersetzungsarbeit zu finden, also ich hatte es nie gesucht – die Sprachen waren für mich nur ein Hobby, und immerhin hatte ich verschiedene andere gute Jobs. Aber nach diesem Projekt habe ich natürlich mit ein bisschen Erfahrung (und sehr verbesserte passive Deutschkenntnisse) angefangen, mehr Übersetzungsarbeit zu suchen, vor allem als ich Indien verlasst habe und die Arbeit im Film- und Fernsehbereich nicht mehr praktisch war. Und ab 2014 habe ich geschafft, meinen Lebensunterhalt nur mit Übersetzungen zu verdienen. :)

Was deine andere Frage betrifft: Nein, ich habe Sprachen in der Universität nicht studiert. Als Übersetzer habe ich insbesondere kreative Übersetzungen gemacht (Drehbücher, Bücher, andere Texte vom Film- und Fernsehbereich), habe aber auch viele Übersetzungsjobs im Bereich von mein Studium bekommen, und noch andere die mit meinen anderen früheren Arbeitserfahrungen etwas zu tun hatte. Also ich habe meine Übersetzungskarriere durch meine Lebenserfahrungen entwickelt und leider weiß nicht wie geht es mit ein Universitätsstudium im Bereich Sprachen...
4 x
Corrections welcome and appreciated!

linguaphile
White Belt
Posts: 45
Joined: Fri Nov 22, 2019 6:17 pm
Languages: English (N), Portuguese (C2), Spanish (~C1/C2), French (DALF C1), Hindi/German/Hebrew/Italian (let's say "intermediate"), Nepali (dormant), Japanese (beginner)
Language Log: https://forum.language-learners.org/vie ... 15&t=14205
x 109

Re: linguaphile's log

Postby linguaphile » Sat Apr 25, 2020 3:44 am

[HE]

הוספתי יותר ממאתיים מילים בעברית ב-אנקי בתשעת הימים האחרונים. רובם היו מילים שידעתי בעבר אבל שכחתי. הוספתי גם כמה מילים שקשורות למילים שאני כבר יודע. עכשיו לא אתחיל ללמוד שוב את הדקדוק או ללמוד הרבה מילים חדשות, כמו שכתבתי למעלה... אבל כשאני אתחיל, יהיה לי קצת פחות עבודה לעשות. :)



[DE]

Es gibt mehr als eine Woche seit ich diesem Log angefangen habe und ich habe in dieser Zeit zwei Tatort-Folgen mit deutschen Untertitel gesehen und danach deren Texts studiert. Ich habe davon viele neue Wörter und Ausdrücke gelernt, und zwar immer im Zusammenhang des Textes. Das ist eine von meinen Lieblingslernmethoden für Sprachen und als ich früher viel lernte, habe ich oft so getan, insbesondere mit brasilianische und französische Filme, aber auch mit einige Filme auf Spanisch, Hebräisch, und Italienisch. Für Hindi-Filme ist es sehr schwer Hindi-Untertiteln zu finden, aber jedenfalls habe ich die Originaldrehbücher von zwei order drei Hindi-Filme so studiert. Sie galten immer als unterhaltsame Lernmaterial.

Weil ich jetzt wieder anfange mit dem Sprachlernen, also bin ich begeistert wieder diese Methode oft zu nutzen, jetzt hauptsächlich mit deutschen Filme und Serien, und später auch oft für Hebräisch und Italienisch (und auch manchmal Hindi mit den Drehbüchern anstatt von den Untertiteln). Klar, ich werde auch viele Filme und Sendungen nur einfach sehen, ohne deren Texts zu studieren, also zum Beispiel habe ich mir vor bald die Serie „Dark“ nur so zu sehen. Aber meine Meinung nach hat der Text von einem Film oder einer Tatort-Folge eine angemessene Länge für so ein Textstudium von Zeit zu Zeit.

Diese Woche habe ich auch ein bisschen von meinem Kauderwelsch Sprachführer von Japanisch gelesen, sowohl für den deutschen Inhalt als auch für die japanischen Kenntnisse. Ich lerne (oder wiederhole) vielleicht ein bisschen Japanisch und gleichzeitig mich mit der deutschen Sprache noch besser vertraut mache und erweitere meinen deutschen Wortschatz mit Wörter die manchmal mit Sprachen oder auch mit Japan etwas zu tun haben (also nützlichen Wörter!)

Ich gehe weiter auch mit mein wöchentliches Tandem und jedes Mal lerne ich noch etwas. Und ich muss auch das Schreiben erwähnen, weil es ist noch immer ein etwas langsamer Prozess für mich auf Deutsch zu schreiben und ich habe hier in die letzte Woche viel auf Deutsch geschrieben... ;)
2 x
Corrections welcome and appreciated!

linguaphile
White Belt
Posts: 45
Joined: Fri Nov 22, 2019 6:17 pm
Languages: English (N), Portuguese (C2), Spanish (~C1/C2), French (DALF C1), Hindi/German/Hebrew/Italian (let's say "intermediate"), Nepali (dormant), Japanese (beginner)
Language Log: https://forum.language-learners.org/vie ... 15&t=14205
x 109

Re: linguaphile's log

Postby linguaphile » Mon Apr 27, 2020 6:00 pm

[DE]

An diesem Wochenende habe ich die erste Staffel von „Dark“ gesehen. Es war geil, ich bin gespannt auch den zweiten bald zu sehen. :)

Die Handlung von dieser Serie ist sehr kompliziert und es gibt viele kleine Details, die später sich als sehr wichtig erweist, aber mit der deutschen Untertitel habe ich alles ohne Probleme erfasst. Klar gab es einige unbekannte Wörter, aber nichts das ich konnte nicht mithilfe von der Zusammenhang verstehen. Aber ich weiß, dass ohne der deutschen Untertitel hätte ich einige kleine aber sehr wichtige Details verpasst.

Und darin liegt ein Dilemma. Ich will bald anfangen, einige deutsche Filme und Serien ohne Untertitel zu sehen. Und ich mag dieser Art von Filme und Serien, mit Rätsel, die man lösen muss, mit Geheimnisse, die zum Nachdenken anregen. Das gilt bei Dark, auch normalerweise bei Tatort, usw. Aber in der Regel ist bei dieser Art von Filme und Serien jedes kleinste Detail sehr wichtig... und so eine Sache bin ich noch nicht bereit ohne Untertitel zu sehen.

Also, wahrscheinlich werde ich bald versuchen, sehenswerte Filme und Sendungen zu entdecken, die auch eher einfach sind, um die früher oder später ohne Untertitel zu sehen. Vielleicht haben ältere Filme weniger Slang. Oder vielleicht sehe ich wieder Filme oder Sendungen die ich früher mit deutschen Untertitel sehen habe, aber diesmal ohne Untertitel. Mal sehen... :)
2 x
Corrections welcome and appreciated!

linguaphile
White Belt
Posts: 45
Joined: Fri Nov 22, 2019 6:17 pm
Languages: English (N), Portuguese (C2), Spanish (~C1/C2), French (DALF C1), Hindi/German/Hebrew/Italian (let's say "intermediate"), Nepali (dormant), Japanese (beginner)
Language Log: https://forum.language-learners.org/vie ... 15&t=14205
x 109

Re: linguaphile's log

Postby linguaphile » Mon May 11, 2020 11:50 pm

[JA]

今はちょっと日本語で書きます!
先週は日本語をたくさん勉強しました。今週もたくさん勉強します。日本語はすごく難しいですよ。でも、面白いです!
じゃあ、今ドイツ語で... ;)


[DE]

Im ersten Eintrag von diesem Log habe ich geschrieben, dass mein Hauptfokus vorerst auf Deutsch lag, mit einem Nebenfokus auf Japanisch. Ich muss allerdings zugeben, dass es jetzt etwas umgekehrt gewesen ist. :roll:

Das liegt daran, glaube ich, dass Japanisch für mich noch eine neue Sprache ist. Also mir treibt diese Begeisterung, dass man immer am Anfang mit einer neuen Sprache erlebt. Wie ich habe oben (in meiner Antwort auf die Frage von Chmury über meine Sprachlerngeschichte) erwähnt, seit 2006 habe ich nur einmal mit einer neuen Sprache begonnen, und das war 2011 (als ich zum ersten Mal ein bisschen Nepali gelernt habe). Und seit 2011 habe ich dieses spannendes Gefühl nicht erlebt. Also ich fühle mich sehr gut beim Japanischlernen, jeden Tag lerne ich viele Sachen, die sehr nützlich sind – das heißt alltägliche Wörter, grundlegende Grammatik, usw. Klar, es fehlt auch viele Wörter in meinem deutschen Wortschatz und ich will auch eines Tages der deutschen Grammatik richtig meistern – aber im Moment bietet das Deutschlernen nicht das gleiche Gefühl an, als das Japanischlernen, das heißt meine erste eigene Sätze in eine neue Sprache zu bauen und immer mehr elementare Ideen in diese Sprache zu formulieren.

Ja, das Neues ist immer spannend – und vor etwa 2 Wochen habe ich mich sogar in einem Online-Kurs eingeschrieben, um ein bisschen Mandarin zu lernen! Tatsächlich wollte ich auch wissen, wie funktioniert so ein Online-Sprachkurs, denn ich habe noch nie etwas Ähnliches gemacht. Aber ich habe diesen Kurs nach fast eine Woche verlassen – erstens habe ich im Moment genug andere Sprache um mich zu beschäftigen und zweitens kann ich Mandarin mit anderen Methoden (zum richtigen Zeitpunkt) besser lernen, glaube ich!

Aber die deutsche Sprache wird durchaus nicht vergessen. Unter meinen Tätigkeiten auf Deutsch seit meinem letzten Eintrag sind die folgende:

– Ich habe die zweite Staffel der Fernsehserie „Dark“ gesehen.
– Nach einige Monate mache ich endlich mit dem Grammatiklernen weiter – ich bin noch ein paar Kapitel von dem FSI-Kurs durchgegangen.
– Ich habe ein neue Kindle gekauft und als erstes Buch lese ich damit „Der Dativ ist dem Genitiv sein Tot“. Ich habe dieses Buch in Januar von einer europäischen Online-Buchhandlung bestellt, aber die gedruckte Ausgabe ist (noch?) nie in Chile angekommen. Also jetzt lese ich es elektronisch. Beim Lesen dieses Buch (oder soll ich „beim Lesen von diesem Buch“ schreiben?) lerne ich ein bisschen über die deutsche Sprache und gleichzeitig bin ich in der deutschen Sprache eingetaucht. :)
– Wie immer mache ich weiter mit meinem wöchentlichen Tandem.


[HE]

אני עדיין לא לומד עברית ברצינות, אבל התחלתי לראות את הסדרה הראשונה שלי בעברית – שטיסל. אני רואה אותו עם כתוביות בעברית.

בכלל זה קשה למצוא כתוביות לסדרות באותו שפה של הסדרה, כמו כתוביות בפורטוגזית לסדרה בפורטוגזית – אבל לא בעברית! תמיד יש כתוביות בעברית! אני יכול לראות טלויזיה בעברית, ואני מבין כמעט הכל אם הם לא מדברים מהר מדי – אבל בטח עם כתוביות (בעברית) אני מבין עוד יותר!

בשטיסל הם לא מדברים מאוד מהר, אז אין לי שום בעיה להבין. אני חושב שאולי אני עדיין לא מוכן לראות סדרה כמו ארץ נהדרת, אבל אולי כן. טוב, לכל דבר יש זמן ... :)


[HI]

आजकल हिंदी के माध्यम से कुछ उर्दू सीख रहा हूँ। एक अच्छा चैनल मिला यूट्यूब पे, और खाने के वक़्त में उसकी वीडियोस चलाता हूँ। लगता है की शिक्षक लखनऊ से है। और सारे वीडियोस सिर्फ हिंदी में हैं। तो मेरे लिए अच्छा है, हिंदी में वीडियोस देखता हूँ और कुछ उर्दू भी सीखता हूँ।

बहुत साल पहले, इंडिया में, मैंने उर्दू लिखना-पढ़ना सीखने के लिए एक किताब खरीद लिया, और वह किताब भी हिंदी में है। लेकिन मैंने उसको कभी नहीं पढ़ा और अभी वह ब्राज़ील में मेरी सास की घर में है, और मैं यहाँ चिली देश में। तो अभी इंटरनेट से ही सीखूंगा। सच कहूँ तो अभी सिर्फ उर्दू पढ़ने सीख रहा हूँ, उर्दू के नए शब्द या व्याकरण नहीं। लेकिन वह भी अभी के लिए ठीक है, मैं उर्दू बोलनेवाले लोगों से अभी भी बात कर सकता हूँ , लेकिन बिलकुल नहीं पढ़ सकता हूँ।

और क्या लिखूं? मेरी पिछली पोस्ट के बाद, मैंने सिर्फ एक और हिंदी फिल्म देखा हूँ, और सचमुच "मानक हिन्दी" में नहीं, फिल्म ज़्यादा "बुंदेली बोली" में थी। मैंने पान सिंह तोमर फिल्म देखा; कुछ दस दिन पहले मर गया इरफ़ान खान और मैंने उसकी एक फिल्म देखा जो पहले नहीं देखा था। अच्छी फिल्म थी, पता नहीं और क्या लिखूं। :roll:


[FR]

Je n'ai pas beaucoup à écrire en français en ce moment, mais je suis déjà en contact avec quelques francophones qui peuvent devenir des nouveaux partenaires pour des échanges linguistiques. Alors j'espère bientôt avoir des nouvelles à cet égard.

Et oui, j'ai vu quelques films en français dans les dernières semaines ("films en français" et pas "films français" parce que Une pure formalité est un film d'Italie en fait, mais filmé en français) – mais rien qui m'inspire à écrire en ce moment... :roll:
2 x
Corrections welcome and appreciated!


Return to “Language logs”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 2 guests