Reunification with The German Zeitgeist

Continue or start your personal language log here, including logs for challenge participants
outcast
Green Belt
Posts: 471
Joined: Sat Dec 05, 2015 3:41 pm
Location: United States
Languages: 6 (Hexaglot)
SPEAKS
Native: ENglish, ESpañol
Advanced: -
High Basic: -
Basic Fluency: DEutsch, FRançais, POrtuguês, 中文 (汉语)
~
ACQUIRING
Formally: 한국말
Dabbles: -
Dormant: ITaliano

~
Plan to learn: हिन्दी , BAhasa INdonesia
Long-term Wish: PУсский, SVenska, 粵語 , NEderlands, KIswahili, বাংলা
~
x 424

Reunification with The German Zeitgeist

Postby outcast » Sun Jan 08, 2017 5:47 pm

Hello zusammen! This will be my log on reactivating, furthering, and polishing my German language, to reunite with that wonderful and rich culture from which I have been fairly separated the last 2 years plus, and I miss it. It is further hoped that after only a short recovery period, I can reach my former high watermark (a mid to high B2 on the average of the 4 skills), and proceed to climb further heights with my ultimate goal being an unshakable C1 level.

This log is the first in which I am not beginning a new language, so I am a bit in uncharted waters. Because I see each language I learn as a separate, independent, and unique entity, this is why I have decided to keep separate logs. It also makes it much easier for me to retrieve any information or post about a specific language without having to look through pages of multiple language entries. On the other hand, I don't do yearly logs because I believe a log should reflect all the ups and downs of the journey, a journey that could last several years! Hopefully it is no problem for me to do this, but still out of respect for all other forum members I will self-limit: I will only post in one log per forum page. In other words if one of my other logs is on the 1st page of the forum I will not post on a 2nd log until the prior one is bumped to the 2nd page. I doubt this will be an issue since I generally post on logs every3-6 days.

Let me first put on record what I DO know:

1. My goal is to pass a German Language C1 level exam and earn a certificate for professional level fluency this year. Beyond this immediate objective, keep perfecting the language until I reach a solid C1 level.
2. I am not interested in going for C2 in any language at this time because of the law of diminishing returns. I believe C2 to be worthwhile for ME only when there is a career or lifetime opportunity involved. So whenever I feel I have reached an undisputed C1 level, I will reassess the situation.
3. I estimate my current German level at an overall B1 right now. That is to say, if I start speaking German right now, completely cold, I would be at low B1 for example (my worst skill). Of course maybe after some minutes to a couple of hours I could go up to mid B1 :) ... My listening is certainly above the B2 threshold and my reading at a very high B2 if not C1. The skill or reading German just seems to not have deteriorated much in the two years where I have done not a lot with the language (though I have on and off used it, so it has not been a total blackout).
4. I don't quite know how to reactivate a language in the quickest or most efficient way, and have never attempted a climb to C1.
5. I am giving myself 6 to 7 months, with on average 3 hours a day of study, to be able to sit a C1 German exam with success, though sometimes I will study more hours but sometimes a bit less. 3 hours a day in theory amounts to roughly 550-630 hours. It could be more because I plan on doing something with German in "dead" time, non-study environments too, also I have people I could text with. Do you all think it is possible in six months to go from a rusted out B2 level pass a C1 exam?

Mostly known facts aside, this is what will likely happen next...

This log will be relatively "inactive" for the time being in terms of progress reports (probably until late February). I am still full throttle with Chinese and my side-project Korean. I won't really start with German again until mid-February when I am back in the USA and have access to my German materials. The reason I open this log now is because I would welcome some advice. What would be the best strategy to regain my former level the fastest? Pure listening? Listening and reading? Talking from the start? Doing drills? Reviewing my old notes? Even though I have limned myself a path which I will reveal in subsequent posts, I certainly could use better brains and different angles.

I do plan to begin listening to German here in China, and reading a bit as well, something every day just to get my ears and eyes wet again. In addition I am going to do some review of German sounds and pronunciation, both phonemes and sentence intonation. Speaking Chinese for a while now, a language where most of the sounds are produced in the front of the mouth, I need to get back in good terms with my with the back of my tongue and the throat!

Last but not least, would also gladly appreciate recommendations on good study materials for the German language level exams like DAF. I looked on Amazon and was quite underwhelmed. I would be interested in getting a hold on books both for B2 and C1 level. So if anyone reads this who can recommend something please do so when you have some time!

Es wird bald endlich Zeit, meine Deutsche Sprache Fähigkeit aufzuerstehen! Ich fühle mich ein wenig (mehr als ein wenig) Doof, weil ich hier sitzend versuche, zwei Jahre später auf Deutsch was zu schreiben, aber ich schaffe es nicht wie früher. Viele Wörter, die ich damals sofort ausdenken konnte, kommen gar nicht so einfach aus. Die Wortstellung gibt mir auch einige Probleme. Aber trotzdem gebe ich zu, dass ich mich eher optimistich und auch noch zuversichtlich fühle. Ich habe viele Sachen zwar vergessen, jedoch liegt viel mehr immer noch irgendwo im Gehirn. Ich werde viel lesen, hören, und auch shcreiben, und dann hoffentlich wird das alle die Möbel bewegen, wie man im Englischen sagt. Ich bitte um Verzeihung, wenn dieses kleine Schreibstück voller Felher und seltsame Redewendungen ist. Ich kann nichts dafür: das hier ist doch seit fast zwei Monaten das erste Mal, das ich Deutsch versucht habe. Und vor dieser Zeit da hatte ich überhaupt kein Deutsch benutzt, nur ab und zu etwas auf Wikipedia gelesen oder einen Zeitungartikel geguckt. Es ist schwierig gewesen, so eine lange Zeit nur auf Chinesisch zu konzentrieren und die Disziplin zu behalten. Es gab Momente, in denen ich mich gefragt habe, ob ich hier in Asien wieder Deutsch lernen konnte, denn diese schöne Sprache wirklich gefällt mir gut. Die ist mir immer wichtig geblieben. Jedoch habe ich ganz klar verstanden ich konnte das nicht, also meinem Wanderlust habe ich nichts gegeben. Ich war in China und zwar an der Universität, die Chinesische Sprache brauchte meine ganze Kraft, um sie gut zu studieren. Aber jetzt doch kann ich wieder in die Autobahn der Deutschen Sprache eingehen! Also los, es gibt so viel zu tun...

edit: I have edited this multiple times for mistake after mistake in spelling, both English and German! It's pushing 2:30am here in eastern China. That is my Ausrede...
3 x
"I can speak wonderfully and clearly in zero languages, and can also fluently embarrass myself in half a dozen others."

The Trek to 2000 Korean words - B1: 1000 / 2000

outcast
Green Belt
Posts: 471
Joined: Sat Dec 05, 2015 3:41 pm
Location: United States
Languages: 6 (Hexaglot)
SPEAKS
Native: ENglish, ESpañol
Advanced: -
High Basic: -
Basic Fluency: DEutsch, FRançais, POrtuguês, 中文 (汉语)
~
ACQUIRING
Formally: 한국말
Dabbles: -
Dormant: ITaliano

~
Plan to learn: हिन्दी , BAhasa INdonesia
Long-term Wish: PУсский, SVenska, 粵語 , NEderlands, KIswahili, বাংলা
~
x 424

Re: Reunification with The German Zeitgeist

Postby outcast » Sat Mar 11, 2017 3:14 pm

Hallo zusammen... Es ist schon zwei Wochen her, seitdem ich aus China zurück in den USA gekommen bin. In diesem halben Monate habe ich mich endlich damit beschäftigt, die lange Strecke bis zur Stufe C1 auf Deutsch zu marschieren. Mit den alten Büchern, den Notizen, die ich gescrieben hatte und dem Internet mache ich gerade eine große Wiederholung des Materials, das ich zu Hause habe.

Bis jetzt ist es alles ziemlich gut gegangen. Um ehrlich zu sein, ich bin halt erstaunt, wie gut sich mein Deutsch erhalten hat, während der Zeit, die ich in China verbracht habe. Dazu muss man den Fakt hinzufügen, dass ich 2015 auch noch die Sprache nur selten geübt oder benutzt hatte. Dennoch Hör- und Lesverstehen sind ganz gut, und dabei gibt es keine große Probleme. Das Schreiben und das Sprechen natürlich fielen mir am Anfang ein bisschen schwer, und warscheinlich habe ich noch nicht meine ehemalige Stufe wieder erreicht. Trotzdem bin ich in den letzten 10 Tagen auf zwei deutsche Stammtische aufgetaucht, und ich finde meine Leistung eigentlich nicht schlecht. Ich konnte mich immer gut verständigen und mich auch ohne große Mühe mit anderen Mitglidern unterhalten, es war nicht anstrengend. Also bin ich echt erleichtert und froh, dass meine mündliche Fähigkeit so schnell wieder zurürkgekehrt ist. Jedoch bin ich nicht zufrieden: manche einfachen Wörter kommen nicht in den Kopf, Aussprache is nicht so gut wie ich wünsche. Ich muss aber ja zugeben, dass ich selbst in besten Zeiten nicht die Stufe erreicht hatte, die ich wirklich haben will. Es ist nicht einfach meine gegenwärtigen Stufe einzuschätzen. Ich weiß nicht, ob diese festgestellten Probleme eine Frage der Übung sind, oder ob die bestehen, weil ich damals nur dieses Niveau hatte.

Auf jeden Fall gibt es immer noch eine Menge zu tun. Meine Zeit ist knapp, ich muss sowohl Deutsch als auch Chinenisch weiter lernen, bis Ende des Jahres muss meine Fähigkeit auf beide Sprachen viel besser werden. Aber ich will auch Koreanisch. Heute oder morgen bekomme ich die Lehrbücher, die ich bestellt habe. Zu guter letzt muss ich leider bald wieder an die Arbeit. Ich habe mich beschlossen, während der Arbeitstunden immer die Ohrstöpfel zu tragen und Audio oder Sendungen auf Deutsch, Chinesisch, Französisch, oder Koreanisch zuzuhören. Danach kann ich zu Hause lesen, Emails schreiben, meinen Freunden im Ausland SMS schicken (dass kann ich zwar auch bei der Arbeit tun hahaha), und schaue mir Sendungen an. Zum Glück gibt es momentan viel los bei Meetups, nächste Woche gibt es nochmal Deutsch, Chinesisch, und Französisch Treffen. Ich werde diese Gelegenheiten gut ausnützen!

Dieses Log wird von nun ab häufiger benutzt, denn ich habe eine Routine endlich nochmal entwickelt und ich hoffe, ich werde viele Geschichten haben, dass ich hier mit euch teilen kann. Mal sehen...
1 x
"I can speak wonderfully and clearly in zero languages, and can also fluently embarrass myself in half a dozen others."

The Trek to 2000 Korean words - B1: 1000 / 2000

outcast
Green Belt
Posts: 471
Joined: Sat Dec 05, 2015 3:41 pm
Location: United States
Languages: 6 (Hexaglot)
SPEAKS
Native: ENglish, ESpañol
Advanced: -
High Basic: -
Basic Fluency: DEutsch, FRançais, POrtuguês, 中文 (汉语)
~
ACQUIRING
Formally: 한국말
Dabbles: -
Dormant: ITaliano

~
Plan to learn: हिन्दी , BAhasa INdonesia
Long-term Wish: PУсский, SVenska, 粵語 , NEderlands, KIswahili, বাংলা
~
x 424

Re: Reunification with The German Zeitgeist

Postby outcast » Fri Mar 17, 2017 11:12 pm

Als ich hier weitere Beiträge im Deutschen schreibe, werde ich es künftig versuchen, mehr sogennante 'low-frequency' Vokabeln reinzustecken. Ich liebe es einfach, einen großen Wortschatz zu bilden. Das hier ist ja wohl kein Geheimnis: um einen guten Wortschatz zu entwicklen, soll man eine stete Diät von Artikeln, Sendungen, und Radioprogrammen konsumieren, über unterschiedliche Themen Recherche machen, auf den Laufenden gut halten, usw. Aber dann glaube ich auch, dass man die neuen gelernten Wörter irgendwie in seinem eigenen Schreiben gebrauchen soll. Deshalb werde ich genau das von nun an tun. Und doch gibt es irgendetwas, was ich richtig unerträglich finde, nämlich wie schwer fällt es einem die gelesene und zugehörte Wörter und Redewendungen zurück zu errinern, wenn man die passende Gelegenheit hat, sie zu benutzen. Heute habe ich mehrere Seiten eines Romans gelesen, mir die Nachrichten angeschaut. Es gab viele neue Wörter die ich hier schreiben wollte, aber es scheint ich habe sie alle schon verlernt. Ein lästiges Phänomen, das ich auf jeden Fall bekämpfen will.

Der vorgestrige Abend bin ich auf die Eroffnungsabend eines Amerikanishen-Deutschen Sportbar gefahren. Was interessant daran war, das Bar liegt ganz in der Nähe von meinem Zu Hause. Es ist fast immer der Fall gewesen, dass alle Sprachtreffen an der Küste im Osten stattgefunden haben (nicht nur für Deutsch, sondern auch für die anderen Sprachen, die ich praktizieren will). Ich wohne aber in einem des westlichsten Vororte dieser Metropole. Mit anderen Worten, seit Jahren muss ich eine gute Strecke auf Autobahnen, wenn ich mich ein Paar Stunden auf Deutsch, Französisch, Portuguiesisch, und jetzt auch noch Chinesisch unterhalten möchte. Gestern nacht brauchte ich ganz im Gegentail nur 12 Minuten, um den Treffensort zu erreichen, echt super. Es gab doch ein kleines Problem dabei: leider hatte ich gar kein Wort auf Deutsch spucken lassen, denn sämtliche Kunden, die ins Bar aufgetaucht waren, sprachen Englisch ständig vor sich hin. Ebenfalls waren Freunde oder Bekannte da nicht zu finden. Ich habe draußen eine Weile gewartet, versuchte zu lernen, wie man das neue Handy verwendet. Vielleicht würde jemand noch kommen... Aber schließlich fuhr ich einfach wieder nach Hause.

Und jetzt muss ich wieder los, in einer halben Stunde findet das zweite chinenischen Treffen statt. Bei der Fahrt höre ich ein bisschen Chinesisch zu.
Last edited by outcast on Sat Mar 18, 2017 4:39 am, edited 4 times in total.
1 x
"I can speak wonderfully and clearly in zero languages, and can also fluently embarrass myself in half a dozen others."

The Trek to 2000 Korean words - B1: 1000 / 2000

outcast
Green Belt
Posts: 471
Joined: Sat Dec 05, 2015 3:41 pm
Location: United States
Languages: 6 (Hexaglot)
SPEAKS
Native: ENglish, ESpañol
Advanced: -
High Basic: -
Basic Fluency: DEutsch, FRançais, POrtuguês, 中文 (汉语)
~
ACQUIRING
Formally: 한국말
Dabbles: -
Dormant: ITaliano

~
Plan to learn: हिन्दी , BAhasa INdonesia
Long-term Wish: PУсский, SVenska, 粵語 , NEderlands, KIswahili, বাংলা
~
x 424

Re: Reunification with The German Zeitgeist

Postby outcast » Sat Mar 18, 2017 4:20 am

Summarized translation of non-English texts:

Es wird bald endlich Zeit, meine Deutsche Sprache Fähigkeit aufzuerstehen! Ich fühle mich ein wenig (mehr als ein wenig) Doof, weil ich hier sitzend versuche, zwei Jahre später auf Deutsch was zu schreiben, aber ich schaffe es nicht wie früher. Viele Wörter, die ich damals sofort ausdenken konnte, kommen gar nicht so einfach aus. Die Wortstellung gibt mir auch einige Probleme. Aber trotzdem gebe ich zu, dass ich mich eher optimistich und auch noch zuversichtlich fühle. Ich habe viele Sachen zwar vergessen, jedoch liegt viel mehr immer noch irgendwo im Gehirn. Ich werde viel lesen, hören, und auch shcreiben, und dann hoffentlich wird das alle die Möbel bewegen, wie man im Englischen sagt.

Ich bitte um Verzeihung, wenn dieses kleine Schreibstück voller Felher und seltsame Redewendungen ist. Ich kann nichts dafür: das hier ist doch seit fast zwei Monaten das erste Mal, das ich Deutsch versucht habe. Und vor dieser Zeit da hatte ich überhaupt kein Deutsch benutzt, nur ab und zu etwas auf Wikipedia gelesen oder einen Zeitungartikel geguckt. Es ist schwierig gewesen, so eine lange Zeit nur auf Chinesisch zu konzentrieren und die Disziplin zu behalten. Es gab Momente, in denen ich mich gefragt habe, ob ich hier in Asien wieder Deutsch lernen konnte, denn diese schöne Sprache wirklich gefällt mir gut. Die ist mir immer wichtig geblieben. Jedoch habe ich ganz klar verstanden ich konnte das nicht, also meinem Wanderlust habe ich nichts gegeben. Ich war in China und zwar an der Universität, die Chinesische Sprache brauchte meine ganze Kraft, um sie gut zu studieren. Aber jetzt doch kann ich wieder in die Autobahn der Deutschen Sprache eingehen! Also los, es gibt so viel zu tun...


It is almost time to resurrect my abilities in German. I feel stupid trying to do German after two years, I don't do as well as before. Many words just don't come to me, word order gives me some problems. But I admit having optimistic and confident feelings. Many things are still in the head somewhere. Reading, listening, writing hopefully moves the furniture. Apologies if this text is error-filled and awkward to read. But it's just a long time since I've used German, occasionally on Wikipedia or papers. It's been hard to just do Chinese, because I like German so. But I could not give in to Wanderlust, being in China an all. But now I can get on the road again. Let's go, lots to do...

Hallo zusammen... Es ist schon zwei Wochen her, seitdem ich aus China zurück in den USA gekommen bin. In diesem halben Monate habe ich mich endlich damit beschäftigt, die lange Strecke bis zur Stufe C1 auf Deutsch zu marschieren. Mit den alten Büchern, den Notizen, die ich gescrieben hatte und dem Internet mache ich gerade eine große Wiederholung des Materials, das ich zu Hause habe.

Bis jetzt ist es alles ziemlich gut gegangen. Um ehrlich zu sein, ich bin halt erstaunt, wie gut sich mein Deutsch erhalten hat, während der Zeit, die ich in China verbracht habe. Dazu muss man den Fakt hinzufügen, dass ich 2015 auch noch die Sprache nur selten geübt oder benutzt hatte. Dennoch Hör- und Lesverstehen sind ganz gut, und dabei gibt es keine große Probleme. Das Schreiben und das Sprechen natürlich fielen mir am Anfang ein bisschen schwer, und warscheinlich habe ich noch nicht meine ehemalige Stufe wieder erreicht. Trotzdem bin ich in den letzten 10 Tagen auf zwei deutsche Stammtische aufgetaucht, und ich finde meine Leistung eigentlich nicht schlecht. Ich konnte mich immer gut verständigen und mich auch ohne große Mühe mit anderen Mitglidern unterhalten, es war nicht anstrengend. Also bin ich echt erleichtert und froh, dass meine mündliche Fähigkeit so schnell wieder zurürkgekehrt ist. Jedoch bin ich nicht zufrieden: manche einfachen Wörter kommen nicht in den Kopf, Aussprache is nicht so gut wie ich wünsche. Ich muss aber ja zugeben, dass ich selbst in besten Zeiten nicht die Stufe erreicht hatte, die ich wirklich haben will. Es ist nicht einfach meine gegenwärtigen Stufe einzuschätzen. Ich weiß nicht, ob diese festgestellten Probleme eine Frage der Übung sind, oder ob die bestehen, weil ich damals nur dieses Niveau hatte.

Auf jeden Fall gibt es immer noch eine Menge zu tun. Meine Zeit ist knapp, ich muss sowohl Deutsch als auch Chinenisch weiter lernen, bis Ende des Jahres muss meine Fähigkeit auf beide Sprachen viel besser werden. Aber ich will auch Koreanisch. Heute oder morgen bekomme ich die Lehrbücher, die ich bestellt habe. Zu guter letzt muss ich leider bald wieder an die Arbeit. Ich habe mich beschlossen, während der Arbeitstunden immer die Ohrstöpfel zu tragen und Audio oder Sendungen auf Deutsch, Chinesisch, Französisch, oder Koreanisch zuzuhören. Danach kann ich zu Hause lesen, Emails schreiben, meinen Freunden im Ausland SMS schicken (dass kann ich zwar auch bei der Arbeit tun hahaha), und schaue mir Sendungen an. Zum Glück gibt es momentan viel los bei Meetups, nächste Woche gibt es nochmal Deutsch, Chinesisch, und Französisch Treffen. Ich werde diese Gelegenheiten gut ausnützen!

Dieses Log wird von nun ab häufiger benutzt, denn ich habe eine Routine endlich nochmal entwickelt und ich hoffe, ich werde viele Geschichten haben, dass ich hier mit euch teilen kann. Mal sehen...


Two weeks back in the USA, been busy with getting on with the trek to C1 in German. With old books, notes, and internet I review what's at home.

So far so good, surprised how well the language held up while in China, using it so little. Nevertheless Listening and Reading are fine, Writing and Speaking of course are tough at first, I'm not back to the old level. Gone to two German meetings, my performance was not too shabby. I could be understood without strain and converse without big problems. I'm relieved and glad to see fast progress in oral ability. But not satisfied, easy words escape me, pronunciation is sub-par. I admit I may not have had as high level in the past as I wished. Hard to assess my current level, unsure if these problems will resolve themselves or just reflect the level I had before.

For sure lots to do. Time is tight, with both German and Chinese, they must get much better by year's end. I also want to study Korean. I get books today or tomorrow. I also must get back to work. I decide to wear earpieces to listen to foreign audio while working. At home I an read, send Emails, text foreign friends (also at work haha), and tune to shows. Luckily many meetups in all my languages.

This log will be more active, given German is in my routine again. Hope to have stories to tell you all. Shall see...
1 x
"I can speak wonderfully and clearly in zero languages, and can also fluently embarrass myself in half a dozen others."

The Trek to 2000 Korean words - B1: 1000 / 2000

outcast
Green Belt
Posts: 471
Joined: Sat Dec 05, 2015 3:41 pm
Location: United States
Languages: 6 (Hexaglot)
SPEAKS
Native: ENglish, ESpañol
Advanced: -
High Basic: -
Basic Fluency: DEutsch, FRançais, POrtuguês, 中文 (汉语)
~
ACQUIRING
Formally: 한국말
Dabbles: -
Dormant: ITaliano

~
Plan to learn: हिन्दी , BAhasa INdonesia
Long-term Wish: PУсский, SVenska, 粵語 , NEderlands, KIswahili, বাংলা
~
x 424

Re: Reunification with The German Zeitgeist

Postby outcast » Mon Mar 20, 2017 6:33 am

Ich mache jetzt schon Pläne, wieder ins Ausland zu verreisen. Meiner Familie und meinen Freunden mache ich daraus keinen Hehl, dass ich zurzeit die gesellschaftliche Lage in den USA nicht besonders verlockend finde. Warscheinlich muss ich den meisten Menschen nicht im Detail erklären, was meine ich bloß damit. Aber auch, weil es hier alles um Geld geht. Tja, es geht ja wohl fast überall in der Welt um Geld. Ich finde das eigentlich im Prinzip nicht so schlimm. Wenn es sich um Wirtschaft, Entwicklung, usw handelt, muss Geld seine Rolle dabei spielen. Aber wenn man den richtigen Wert eines Menschen nur durch Geld misst, dann finde ich jäh diese Haltung und Geld in sich selbst total abstoßend. Wenn ich doch ins Ausland eintreffe, weht eine flaue Brise der Hoffnung, dass in den Ort, wo ich gerade eben angekommen bin, alles ganz anders sein wird. Zumindest denke ich so. Menschen und Geld, darüber habe ich neulich oft gegrübelt. Und vielleicht ist es doch ganz normal, solche Gedanken zu haben, wenn man sich nach einem großen Erlebnis in einem anderen Land und einer anderen Kultur zurück zu Hause befindet, und danach damit anfängt, die ständigen Vergleiche zwischen dem Ort, wo man früher war, und dem, wo man jetzt ist. Jedoch bin ich gar nicht so dämnlich. Mir ist ganz klar, dass ich mich selber täusche mit diesen unverabeiteten Ansichten. Man sieht einfach nur die Stärke vom neuen Land, und nur die Schwäche vom alten, nämlich, seinem eigenen Land.

Trotzdem fahre ich fort, meine Pläne zu machen. Letzlich werde ich ins Ausland nochmal fliegen, weil ich einfach liebe, Sprachen zu lernen und neue Kulturen erleben.
0 x
"I can speak wonderfully and clearly in zero languages, and can also fluently embarrass myself in half a dozen others."

The Trek to 2000 Korean words - B1: 1000 / 2000

outcast
Green Belt
Posts: 471
Joined: Sat Dec 05, 2015 3:41 pm
Location: United States
Languages: 6 (Hexaglot)
SPEAKS
Native: ENglish, ESpañol
Advanced: -
High Basic: -
Basic Fluency: DEutsch, FRançais, POrtuguês, 中文 (汉语)
~
ACQUIRING
Formally: 한국말
Dabbles: -
Dormant: ITaliano

~
Plan to learn: हिन्दी , BAhasa INdonesia
Long-term Wish: PУсский, SVenska, 粵語 , NEderlands, KIswahili, বাংলা
~
x 424

Re: Reunification with The German Zeitgeist

Postby outcast » Mon Mar 27, 2017 5:29 am

Um erlich zu sein, ich weiß einfach nicht, worüber ich heute abend hierher schreiben sollen zu diesem Beitrag. Ich habe zwei große Probleme, glaube ich zumindest, um mögliche Themen als Material für einen Eintrag zu finden. Erstens, mein Alltag ist echt spießig. Nicht nur weil ich den ganzen Tag lerne oder schufte, sondern auch weil ich selbst normalerweise keinen Bock habe, an die üblicheren Bierpartys teilzunehmen, die sich so viele Amerikaner aus irgendeinem Grund total Spaß machen. Das heißt, ich habe nur selten was bemerkenswertes zu berichten. Und zweitens, selbst wenn mein gesellschaftliches Leben voll der Hammer wäre, kämme ich eben nicht unverzüglich online, um der ganzen Welt die brisanten, anzüglichen Details mitzuteilen! Eigentlich wenn es um mein Privatleben geht, habe ich total Angst vor dem Internet. Ich denke es ist jedes Menschen bewusst, wie unsicher das Internet wirklich ist. Ich würde gerne manche der Ereignisse meines Lebens online erzählen. Aber die Gefahr, dass ich Jahre später es bereuen werde, diese Geschichten früher in Fora rumverbreitet zu haben, kann ich mir halt nicht leisten. Wer weiß, vielleicht könnte ich eines Tages wegen eines vor mehreren Jahren geschriebenen Kommentars eine tolle Gelegenheit verlieren. Heutzutage scheint es so, als ob die Arbeitgeber (und nicht Arbeitgeber) alles mögliches wissen oder eventuell herausfinden könnten... Es mag sein, dass meine Gedanken ein wenig paranoid sind, aber sicher ist sicher. Ich habe kein Twitter, kein Instagram, und benutze Facebook nur gelegentlich.

Auf jeden Fall habe ich neulich nur Sprachen gelernt; während vier Tagen fühlte ich mich wie in einem Tunnel. Während dieser Tage gab es nicht anders im Kopf als Sprachen, und daraufhin habe ich auf alle Aspekte gut geachtet: Lesen, Hören, Sprechen, Schreiben. Ich denke, dass es echt eine produktive Zeit gewesen ist, und dass ich eindeutige Fortschritte gemacht habe.

Also konnte ich endlich heute nacht einen Beitrag erledigen! Es wird doch nicht einfach, jeden zweiten Tag irgendetwas schriftliches zu schaffen, entweder auf Deutsch oder Chinenisch, und schließlich (in einigen Wochen), auch noch auf Französisch und Koreanisch.
0 x
"I can speak wonderfully and clearly in zero languages, and can also fluently embarrass myself in half a dozen others."

The Trek to 2000 Korean words - B1: 1000 / 2000

outcast
Green Belt
Posts: 471
Joined: Sat Dec 05, 2015 3:41 pm
Location: United States
Languages: 6 (Hexaglot)
SPEAKS
Native: ENglish, ESpañol
Advanced: -
High Basic: -
Basic Fluency: DEutsch, FRançais, POrtuguês, 中文 (汉语)
~
ACQUIRING
Formally: 한국말
Dabbles: -
Dormant: ITaliano

~
Plan to learn: हिन्दी , BAhasa INdonesia
Long-term Wish: PУсский, SVenska, 粵語 , NEderlands, KIswahili, বাংলা
~
x 424

Re: Reunification with The German Zeitgeist

Postby outcast » Mon Mar 27, 2017 6:09 pm

outcast wrote:Ich mache jetzt schon Pläne, wieder ins Ausland zu verreisen. Meiner Familie und meinen Freunden mache ich daraus keinen Hehl, dass ich zurzeit die gesellschaftliche Lage in den USA nicht besonders verlockend finde. Warscheinlich muss ich den meisten Menschen nicht im Detail erklären, was meine ich bloß damit. Aber auch, weil es hier alles um Geld geht. Tja, es geht ja wohl fast überall in der Welt um Geld. Ich finde das eigentlich im Prinzip nicht so schlimm. Wenn es sich um Wirtschaft, Entwicklung, usw handelt, muss Geld seine Rolle dabei spielen. Aber wenn man den richtigen Wert eines Menschen nur durch Geld misst, dann finde ich jäh diese Haltung und Geld in sich selbst total abstoßend. Wenn ich doch ins Ausland eintreffe, weht eine flaue Brise der Hoffnung, dass in den Ort, wo ich gerade eben angekommen bin, alles ganz anders sein wird. Zumindest denke ich so. Menschen und Geld, darüber habe ich neulich oft gegrübelt. Und vielleicht ist es doch ganz normal, solche Gedanken zu haben, wenn man sich nach einem großen Erlebnis in einem anderen Land und einer anderen Kultur zurück zu Hause befindet, und danach damit anfängt, die ständigen Vergleiche zwischen dem Ort, wo man früher war, und dem, wo man jetzt ist. Jedoch bin ich gar nicht so dämnlich. Mir ist ganz klar, dass ich mich selber täusche mit diesen unverabeiteten Ansichten. Man sieht einfach nur die Stärke vom neuen Land, und nur die Schwäche vom alten, nämlich, seinem eigenen Land.

Trotzdem fahre ich fort, meine Pläne zu machen. Letzlich werde ich ins Ausland nochmal fliegen, weil ich einfach liebe, Sprachen zu lernen und neue Kulturen erleben.


I am already making plans to go back overseas. I have made no bones to my family and friends, that currently I don't find the social situation in the USA particularly enticing. I probably don't have to explain in detail to most people, what exactly it is that I mean. But also, because it is all about money here. Well, it is about money all over the world probably. Fundamentally I don't find this too bad. When it comes to the economy, development, etc., money must play it's role there. But when people measure the worth of a man only through money, then I suddenly find this attitude, and money itself, completely repulsive. When I arrive overseas, however, a slight breeze of hope blows, that in the place that I have just arrived everything will be quite different. At least I think so. People and money, I've pondered a lot about it of late. And maybe it's totally normal to have such thoughts, when someone finds oneself back home after a big experience in another country and culture, and then one begins with the constant comparisons between the place one was before and the one one is in now. But I'm not that stupid, I fully understand that I am fooling myself with these unprocessed views. One only sees the good things about a new place or country, and only the weaknesses from the old one, namely, one's own country.

Regardless I continue on with my plans. Ultimately I will fly back overseas because I love to learn languages and experience new cultures.
1 x
"I can speak wonderfully and clearly in zero languages, and can also fluently embarrass myself in half a dozen others."

The Trek to 2000 Korean words - B1: 1000 / 2000

outcast
Green Belt
Posts: 471
Joined: Sat Dec 05, 2015 3:41 pm
Location: United States
Languages: 6 (Hexaglot)
SPEAKS
Native: ENglish, ESpañol
Advanced: -
High Basic: -
Basic Fluency: DEutsch, FRançais, POrtuguês, 中文 (汉语)
~
ACQUIRING
Formally: 한국말
Dabbles: -
Dormant: ITaliano

~
Plan to learn: हिन्दी , BAhasa INdonesia
Long-term Wish: PУсский, SVenska, 粵語 , NEderlands, KIswahili, বাংলা
~
x 424

Re: Reunification with The German Zeitgeist

Postby outcast » Sat Apr 01, 2017 12:19 pm

Ich versuche es weiter, meine Stufe nach höchstem B2 Niveau hochzutreiben. Ich bin ziemlich zuversichtlich, dass zurzeit mein Deutsch B2 ist, weiss ich aber nicht ganz genau, ob es niedriges B2 oder mittleres B2 Niveau ist. Jedenfalls ist mir was ganz klar. Um eine profezionelle Stufe zu erreichen, muss ich immer noch viel Mühe geben, denn ich vertraue häufig wirklich nicht, was ich in Deutschen verfasse oder mündlich kommuniziere. Meiner Meinung nach bedeutet ein hohes B2 Niveau, dass man ohne zu viele Zweifeln und einigermaßen schnell einen Text oder Beitrag in einer Sprache anfertigen kann. Allerdings ist das bei mir gegenwärtig eben nicht der Fall. Es ist selbst für mich selber wirklich schwer zu begreifen, wie kompliziert es wirklich ist, eine Sprache bis zu der von vielen Sprachenthusiasten traumhaften C1 zu lernen. Zum beispiel, jedes Wort hat so viele möglich unterschiedlichen Bedeutungen, Wörter wie „eingehen“, „knallen“, „anstehen“ usw, also muss man vielmal dasselbe Wort lernen. Doch dann muss man auch noch wissen, welche Kombinationen von Wörtern passen gut mit einander und welche passen nicht gut, die Bräuche einer Sprache zu meistern sozusagen. Selbst wenn man viel liest und zuhört, um das Sprachsgefühl zu entwickeln, reichen doch nur einzelne eingeprägte Wörter bloß nicht. Erst wenn man die große Satzteile, die es auf irgendeine Sprache zu lernen gibt, ohne richtige Probleme benutzen, erst dann kann das Schreiben auch viel scheller gehen. Diese quasi-Sätze enthalten grammatische Stücke wie „Ich gehe davon aus, dass...“, populäre Redewendungen wie „wir mussen warten, bis die Gemüter wieder beruhigt haben“, und Sprichwörter wie „mitten in der Pampa sein“, etc. Sie vereinfachen durchaus die Arbeit, und lassen gleichzeitig alle das, was man verfasst, beteudungsreicher und einfacher zu verstehen.

Die Lösung ist simpel aber auch Zeit verbrauchend: intensiv Lesen, um diese Bräuche der Sprachen zu verarbeiten, und jeden Tag etwas schriftliches erledigen, um was man liest und zuhört fest im Kopf zu behalten. Und das mache ich jetzt hierher, selbst wenn es mir manchmal sehr schwer fällt, ein gutes Thema auszudenken und dannach meine Meinung darüber gut in einer fremden Sprache auszudrücken. Jedoch muss es getan werden. Schließlich es wird kein Englisch verwendet dürfen. Ich meine die Deutschen und Franzosen, denen ich bisher auf Treffen und touristischen Gegenden begegnet bin, haben es mit mir überwiegend nicht versucht, die Sprache zu wechseln. Und das ist auf jeden Fall ein gutes Zeichen dafür, dass meine mündliche Fähigkeit schon jetzt bedeutende Forschritte gemacht hat. Manchmal überlege ich es, dass ich schon längst auf Fora in anderen Sprachen hätte schreiben sollen. Aber lieber spät als nie, oder?!
0 x
"I can speak wonderfully and clearly in zero languages, and can also fluently embarrass myself in half a dozen others."

The Trek to 2000 Korean words - B1: 1000 / 2000

outcast
Green Belt
Posts: 471
Joined: Sat Dec 05, 2015 3:41 pm
Location: United States
Languages: 6 (Hexaglot)
SPEAKS
Native: ENglish, ESpañol
Advanced: -
High Basic: -
Basic Fluency: DEutsch, FRançais, POrtuguês, 中文 (汉语)
~
ACQUIRING
Formally: 한국말
Dabbles: -
Dormant: ITaliano

~
Plan to learn: हिन्दी , BAhasa INdonesia
Long-term Wish: PУсский, SVenska, 粵語 , NEderlands, KIswahili, বাংলা
~
x 424

Re: Reunification with The German Zeitgeist

Postby outcast » Thu Apr 06, 2017 7:17 am

Ich kämpfe momentan mit mir selbst. Ich habe vor ein Paar Tagen im spanischen Sprachforum erwähnt, dass ich mich in letzter Zeit nicht sonderlich begeistert fühle, wenn ich irgendetwas bei Amazon kaufen muss. Eigentlich ist wohl das Verb „müssen“ das falsche bei meinem Ausdruck, denn niemand zwingt mich unbedingt dazu, noch einmal einen Cent auszugeben auf jener Website. Neulich wird es doch ja so viel über den Aufstieg dieser Firma geklatcht und diskutiert, und auch noch über die Auswirkungen und Konzequenzen, dass Amazon bei sogennanten „brick-and-mortar“ Betrieben und Läden schon ausgelöst hat, und zukünftig wird verursachen können. Manche Experten behaupten, es gebe keine Zukunft mehr für Einzelhandel.

Ich persönlich habe doch kaum eine objektive Meinung zu bieten. Ich mag es einfach nicht, dass so viele Geschäfte wegen des Internets Pleite gehen. Ich genieße in die Läden hineinzulaufen, um ein Kaufzentrum rumzubummeln. Und besonders liebe ich es, in eine Buchladen zu betreten und mir stundenlang die Bücher und Zeitschriften anzuschauen, einige von ihnen kurz überfliegen. Ich gestehe zu, dass ich viele Bestellungen in der Vergangenheit bei Amazon gemacht habe, trotzdem habe ich während dieser Zeit noch immer in realen Geschäften Einkäufe gemacht. Aber jetzt sieht die Lage viel schlimmer aus als früher bei zahlreichen Unternehmen. Ich habe fast die Bedürfnis und das Verlangen, etwas zu tun. Ich muss grinsend auch „beichten“, dass es mich sehr stört, wenn sich eine Firma in eine dominante Stelle reinschleicht. Im Prinzip bin ich absolut dagegen, dass ein Konzern mehr als 49% des Marktes eines Produkts hält. Wenn das der Fall wäre, dann sollten die Behörden entsprechende Maßnahmen einleiten. Amazon ist jetzt so groß wie ein Konzern, aber ich weiß, es hat bis heute diese 49% Quote nicht erreicht.

Das alle heißt, ich zögere mich, zu Amazon zu gehen und dort weitere Bestellungen zu machen. Ich will gerne andere Unternehmen und Läden unterstützen. Vorausgesetzt dass diese Geschäfte gute Preise bieten, und ihre Produkte verlässiche Qualität haben, dann kaufe ich bei ihnen, selbst wenn die Preise ein Paar Dollar teurer sind. Mir ist was doch klar: ich will nicht in Elfenbeinturm leben. Auf keinen fall werde ich andere Menschen beurteilen, wenn sie nur schließlich bei Amazon bis zum Lebensmittel kaufen, und nicht mehr draußen shoppen. Dieser Kommentar hier gilt ledeglich für mich. Ich respektiere die Entscheidungen anderer Menschen, aber ich habe es leider nicht so einfach. Die Macht macht mich eben misstrauisch... Und dann liebe ich ohnehin den Underdog!
0 x
"I can speak wonderfully and clearly in zero languages, and can also fluently embarrass myself in half a dozen others."

The Trek to 2000 Korean words - B1: 1000 / 2000

outcast
Green Belt
Posts: 471
Joined: Sat Dec 05, 2015 3:41 pm
Location: United States
Languages: 6 (Hexaglot)
SPEAKS
Native: ENglish, ESpañol
Advanced: -
High Basic: -
Basic Fluency: DEutsch, FRançais, POrtuguês, 中文 (汉语)
~
ACQUIRING
Formally: 한국말
Dabbles: -
Dormant: ITaliano

~
Plan to learn: हिन्दी , BAhasa INdonesia
Long-term Wish: PУсский, SVenska, 粵語 , NEderlands, KIswahili, বাংলা
~
x 424

Re: Reunification with The German Zeitgeist

Postby outcast » Thu Apr 06, 2017 12:10 pm

Um erlich zu sein, ich weiß einfach nicht, worüber ich heute abend hierher schreiben sollen zu diesem Beitrag. Ich habe zwei große Probleme, glaube ich zumindest, um mögliche Themen als Material für einen Eintrag zu finden. Erstens, mein Alltag ist echt spießig. Nicht nur weil ich den ganzen Tag lerne oder schufte, sondern auch weil ich selbst normalerweise keinen Bock habe, an die üblicheren Bierpartys teilzunehmen, die sich so viele Amerikaner aus irgendeinem Grund total Spaß machen. Das heißt, ich habe nur selten was bemerkenswertes zu berichten. Und zweitens, selbst wenn mein gesellschaftliches Leben voll der Hammer wäre, kämme ich eben nicht unverzüglich online, um der ganzen Welt die brisanten, anzüglichen Details mitzuteilen! Eigentlich wenn es um mein Privatleben geht, habe ich total Angst vor dem Internet. Ich denke es ist jedes Menschen bewusst, wie unsicher das Internet wirklich ist. Ich würde gerne manche der Ereignisse meines Lebens online erzählen. Aber die Gefahr, dass ich Jahre später es bereuen werde, diese Geschichten früher in Fora rumverbreitet zu haben, kann ich mir halt nicht leisten. Wer weiß, vielleicht könnte ich eines Tages wegen eines vor mehreren Jahren geschriebenen Kommentars eine tolle Gelegenheit verlieren. Heutzutage scheint es so, als ob die Arbeitgeber (und nicht Arbeitgeber) alles mögliches wissen oder eventuell herausfinden könnten... Es mag sein, dass meine Gedanken ein wenig paranoid sind, aber sicher ist sicher. Ich habe kein Twitter, kein Instagram, und benutze Facebook nur gelegentlich.


To be honest, I really don't know what I should write about tonight for this entry here. I believe I have two big problems, to find possible topics for a long entry. First, my daily life is really quite boring. Not only because I just study or work my tail off, but also because I myself normally don't feel at all like participating in the usual beer parties, that for whatever reason many Americans find so cool. That means I rarely have anything significant to report. And second, even if my social life was rocking, I would not come straight online, and share with the rest of the world the explosive and salacious details! Actually when it comes to my private life, I am really afraid of the internet. I think it is known to everyone how really insecure the internet is. I would like to tell people some of the events in my life, but I can't afford the danger that I later regret having disseminated these stories in the past around internet forums. Who knows, maybe I could one day lose a great opportunity because of some some comment written years before. Today it seems that the employers (and not employers), know anything there is to know or could potentially find out anything... It may be, that I'm somewhat paranoid in thought, but better be safe. I don't have Twitter, no Instagram, and I only rarely use Facebook.

Auf jeden Fall habe ich neulich nur Sprachen gelernt; während vier Tagen fühlte ich mich wie in einem Tunnel. Während dieser Tage gab es nicht anders im Kopf als Sprachen, und daraufhin habe ich auf alle Aspekte gut geachtet: Lesen, Hören, Sprechen, Schreiben. Ich denke, dass es echt eine produktive Zeit gewesen ist, und dass ich eindeutige Fortschritte gemacht habe.


At any rate lately I have learned only languages: In the course of four days I felt as if I had tunnel vision. During these days there was only languages in my head, and as consequence paid great attention to all the aspects: reading, listening, speaking, and writing. I think it was a very productive time, and that I made definite progress.

Also konnte ich endlich heute nacht einen Beitrag erledigen! Es wird doch nicht einfach, jeden zweiten Tag irgendetwas schriftliches zu schaffen, entweder auf Deutsch oder Chinenisch, und schließlich (in einigen Wochen), auch noch auf Französisch und Koreanisch.


I managed to write a post tonight after all! It will not be easy, every other day to get something written down, either in German or Chinese, and finally (in a few weeks), French and Korean as well.
1 x
"I can speak wonderfully and clearly in zero languages, and can also fluently embarrass myself in half a dozen others."

The Trek to 2000 Korean words - B1: 1000 / 2000


Return to “Language logs”

Who is online

Users browsing this forum: Google [Bot], NoManches, rfnsoares and 4 guests